Ein Rückblick auf das Bündner Sport-Weekend. Wir vergeben Pokal und Kaktus. Weitere Sport-Berichte gibt’s 

Schurter startet mit Sieg in die Saison

2sNino Schurter ist mit Stil in die neue Saison gestartet. Der Churer feierte beim Weltcup-Auftakt im australischen Cairns seinen 18. Weltcupsieg. Schurter distanzierte nach 1:27:44 Stunden die Franzosen Maxime Marotte um drei und Julien Absalon um 27 Sekunden. Mathias Flückiger und Florian Vogel schafften mit Platz 4 und 5 die Olympia-Limite. Auf den Plätzen 6 bis 8 folgten mit Lars Forster, Matthias Stirnemann und Fabian Giger drei weitere Schweizer.

Für Weltmeister Schurter war es der vierte Weltcup-Sieg in Folge. Mit seinen insgesamt 18 Triumphen im Weltcup schob er sich in der ewigen Bestenliste vor seinen Team-Manager Thomas Frischknecht (17).

Toni Livers verteidigt Titel in Norwegen

2sToni Livers gewinnt in Norwegen: Toni Livers schaffte beim Skarverennet, dem populären Skating-Volkslauf in Norwegen über 37 km zwischen Finse und Ustaose, die erfolgreiche Titelverteidigung. Der Bündner erreichte das Ziel 1:12 Minuten vor Emil Iversen aus Norwegen.

Der Doppelsieger Livers ist der dritte Bündner Sieger des zum 42. Mal ausgetragenen Rennens. 2009 hatte sich Dario Cologna durchgesetzt, im Folgejahr Curdin Perl. Im Rennen der Frauen konnte Seraina Boner als Drittklassierte aufs Podest steigen – und damit die zweite Medaille in den gemeinsamen Haushalt mit Lebenspartner Toni Livers nach Hause nehmen…

Männerteam von Chur Basket schafft Aufstieg in die 2. Liga

1sNach dem 71:61-Heimsieg vor Wochenfrist gegen die BS Arth-Goldau haben die Männer von Chur Basket am Sonntagnachmittag unerwartet auch das Rückspiel in Goldau gegen den überlegenen Sieger der 3. Liga-Gruppe West knapp mit 66:64-Punkten für sich entscheiden können. Dank dem überraschenden Erfolg steigen die Churer nach vielen Jahren wieder in die 2. Liga auf, wo sie aber zweifellos eine schwierige Aufgabe erwartet, zumal sie auf die nächste Saison hin einige Angänge zu verzeichnen haben. Trotzdem nehmen sie die sportliche Herausforderung an.

Bündnerinnen sammeln auf dem Corvatsch Medaillen

1sDie Vnàerin Elena Könz, die sich letzten Mittwoch zur Schweizermeisterin im Slopestyle gekürt hatte, holte sich am Freitag eine zweite Schweizer Medaille. Im Big Air des Audi Snowboard Series Swiss Champs – Open & FIS European Cup holte sie den zweiten Platz.

Im Swiss Freestyle Champs Big Air – Open & FIS European Cup Corvatsch gewann die Lenzerheidner Freekierin Giulia Tanno die letzte Schweizermeister-Medaille: Im Big Air doppelte Tanno nach dem Sieg vom Vortag im Slopestyle auf dem grossen Kieker nach.

Bündner Skorerfestival gegen Tschechien

1sDie Schweizer Unihockey-Nati hat das Vierländerturnier in Lausanne am Sonntag mit einem 8:6-Sieg gegen Tschechien versöhnlich abgeschlossen. Die Bündner trumpften dabei gross auf: Alligator-Malans-Center Tim Braillard traf gleich viermal (im Video das zwischenzeitliche 4:4), sein Herrschäftler Teamkollege Claudio Laely traf einmal und verzeichnete drei Assists.

Calanda Broncos unterliegen Bundesligisten

1cDer Schweizer Football-Meister Calanda Broncos hat am Samstag an der Churer Ringstrasse ein internationales Testspiel gegen den deutschen Bundesligisten Allgäu Comets mit 14:24 verloren. Die Comets, die von der Fachseite football-aktuell.de als Nummer 6 Europas eingestuft werden (die Broncos als Nummer 24), stoppten die Bündner in der Schlussphase in vier Versuchen in der Redzone und verhinderten damit vor rund 600 Zuschauern ein mögliches Comeback des Schweizer Rekordmeisters.

Broncos

Für die Bündner enden die «International Series» nach der knappen Niederlage im März beim polnischen Vizemeister Wroclaw mit einem zweiten knappen Nuller. Trotzdem stimmt der Auftritt der Bündner optimistisch, gelten die Comets – bei denen Ex.Bronco-Quarterback Cedric Townsend im Angriff die Fäden zog – doch als eines der besseren Teams der stärksten europäischen Football-Liga. Für die Broncos geht es am Samstag in der Schweizer Meisterschaft mit dem Auswärtsspiel bei den Zürich Renegades weiter. Die verloren gestern im einzigen NLA-Spiel den Bern Grizzlies mit 21:27.

Klare Heimniederlage der Frauen von Chur Basket zum Abschluss der NLB-Aufstiegsrunde

1cWenig erfolgreich verlief das letzte Meisterschaftsspiel des 1. Liga-Teams der Frauen von Chur Basket in der NLB-Aufstiegsrunde. Durch die Abwesenheit der im Ausland weilenden Corin Heim         und der verletzten Leonie Kambach arg geschwächt, hatten die Einheimischen gegen den starken BC Alte Kanti Aarau keine Chance auf einen Punktgewinn und verloren die Partie diskussionslos  mit 34:69 Punkten.

Basket

Die mit dem letzten Aufgebot angetretenen Churerinnen konnten ihrem über weite Strecken der Partie überzeugend aufspielenden Widersacher nur in der Anfangsphase und in den letzten zehn Minuten einigermassen Paroli bieten. Im zweiten und dritten Viertel waren die Aarauerinnen das klar überlegene Team, das die Fehler des Heimclubs konsequent ausnutzte, das Score nach und nach in die Höhe schraubte und schliesslich einen verdienten und ungefährdeten Sieg landete.

Mit nur drei Siegen und sieben Niederlagen fällt die sportliche Bilanz von Chur Basket in der NLB-Aufstiegsrunde zwar alles anders als berauschend aus. Mit der Sicherung des Ligaerhalts war das Saisonziel aber schon frühzeitig erreicht und somit die Luft mehr oder weniger draussen. Deshalb haben die Verantwortlichen des einzigen Bündner Basketball-Clubs – unter anderem Reto Friberg als zukünftiger Präsident und Sascha Haas als designierter Sportchef – im Hinblick auf die nächste Saison bereits einige Veränderungen geplant, so beispielsweise die Fusion der Basketballschule Graubünden mit Chur Basket. Ausserdem soll die Organisation innerhalb des Vereins überarbeitet und optimiert werden, um auch die Zukunft erfolgreich gestalten zu können.

Lumberjacks kämpfen um den Anschluss

2cDas zweite Churer American-Football-Team, die Lumberjacks, spielten am Sonntag ihr drittes Meisterschaftsspiel in der NLC – und mussten die dritte Niederlage einstecken. Auswärts bei den Lugano Rebels unterlag die neu formierte Mannschaft mit 0:29 und ziert damit das Tabellenende.Lumber

 

(Bilder: zVg./GRHeute/EQ Images/Helen Kobelt)