Nicht gerade erfolgreich haben die am letzten Wochenende im Einsatz stehenden Bündner Clubs in den Sportarten Volleyball, Basketball und Tischtennis abgeschnitten, mussten sie doch fast durchwegs Niederlagen einstecken. Zum Glück gab es aber auch einige positive Ereignisse zu verzeichnen.

 

VBC Chur beendet Vorrunde sieglos

Das Fanionteam des VBC Chur musste sich zum Abschluss der Vorrunde der nationalen 1. Liga Meisterschaft der Männer auch auswärts gegen den VBC Einsiedeln mit 1:3-Sätzen geschlagen geben und liegen somit weiterhin sieglos am Tabellenende.

Das Spiel in der Turnhalle der Mittelpunktschule Unteriberg verlief zumindest resultatmässig sehr ausgeglichen, wobei die Gäste den ersten Satz mit 26:24-Punkten für sich entscheiden konnten. Auch im weiteren Verlauf hielten die Churer gut dagegen, verloren die restlichen Sätze aber doch mit 19:25-, 18:25- und 20:25-Punkten und mussten ohne Punkte heimreisen.    

Am nächsten Wochenende steht eine Doppelrunde auf dem Programm. Am Samstag kommt es um 16 Uhr in der Sporthalle Sand zum Krisengipfel zwischen dem VBC Chur und Volley Uster, in dem die Einheimischen alles daran setzen werden, um sich für die unnötige Vorrundenniederlage zu revanchieren. Am Sonntag sind die Churer dann noch beim Tabellenachten VBC Voléro Zürich zu Gast, der bisher zwar auch nicht überzeugt hat, in Chur aber einen 3:0-Sieg hat feiern können.

 

Erste Punkte für den VBC Chur 3 und den VBC Davos

In der regionalen 2. Liga der Männer konnte sich der Tabellenletzte VBC Chur 3 in der Halle 1 der Sportanlage Sand gegen Volley Näfels 4 mit 3:1-Sätzen durchsetzen, somit die ersten drei Punkte auf sein Konto verbuchen und die rote Laterne an den VBC Galina weitergeben. In der regionalen 3. Liga der Männer bezwang Volley Surselva den VBC Galina 2 mit 3:2-Sätzen und festigte seinen Platz in der vorderen Tabellenhälfte. In der regionalen 3. Liga der Frauen erkämpfte sich der VBC Davos dank eines 3:1-Heimsiegs gegen Pizol Volley 2 den ersten Dreier, während der VBC Arosa 2 gegen den VBC Werdana Buchs eine 1:3-Heimniederlage kassierte.

 

Heimniederlagen von GRBB Chur

Das 2. Liga-Männerteam von Graubünden Basketball Chur ist nach zwei weiteren Niederlagen auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht und wird sich im weiteren Saisonverlauf wesentlich steigern müssen, wenn es dem drohenden Abstieg in die 3. Liga entgehen will.

Am Samstag verloren die Churer in der Sporthalle Sand gegen die punktelosen GCZ Wildcats U23 trotz hartnäckiger Gegenwehr schliesslich doch mit 73:76-Punkten, während sie am Sonntag dem Mittelfeldclub Emmen Basket mit 69:85-Punkten unterlagen.

Vor einer einmonatigen Spielpause hat das 2. Liga-Männerteam von Graubünden Basketball Chur noch zweimal die Chance auf einen Punktgewinn. Am nächsten Sonntag trifft es auswärts auf den BC KS Mutschellen und am darauffolgenden Mittwoch um 20:15 Uhr in der Turnhalle Türligarten A auf Unicorn 02 Spreitenbach.

 

TTC Chur weiterhin im Tief

Auch der Ausflug des Tischtennis Clubs Chur an den Lago Maggiore war nicht gerade von Erfolg gekrönt, musste er sich doch am Samstag in der 8. Runde der NLC-Meisterschaft gegen den STT Tenero mit 3:7-Spielen geschlagen geben und konnte nur einen Punkt dazugewinnen. Die Churer, die auf Beat Battaglia verzichten mussten, verbleiben somit auf dem vorletzten Tabellenplatz und müssen aufpassen, dass sie nicht den Anschluss ans hintere Mittelfeld verlieren.

Dorian Muncan siegte in zwei Einzelpartien, während sich Karl Stumpfecker mit einem Einzelsieg begnügen musste. John Flückiger, der für Beat Battaglia einsprang, konnte zumindest zwei Sätze zu seinen Gunsten entscheiden.

Die nächsten Begegnungen des NLC-Teams des Tischtennis Clubs Chur finden erst anfangs des nächsten Jahres statt. Mitte Januar spielt es auswärts gegen den Tabellenführer TTC Wädenswil 2 und Mitte Februar empfängt es in der Sporthalle Sand den TTC Wil 2.

Resultate und Ranglisten sind abrufbar unter www.volleyball.ch, www.gsgl.ch, www.probasket.ch und www.swisstabletennis.ch 

 

(Bild: Jürg Kurath)