Bündner Sport-News vom Eishockey, Biathlon, Langlauf, Freestyle und Ski alpin

Regionale Weekend-Sport-News aus den Sportarten Eishockey, Biathlon, Langlauf, Freestyle und Ski alpin.

HCD verliert in Rapperswil

Wenige Tage nachdem sich der HC Davos definitiv für die Playoffs qualifiziert hat, mussten die Bündner am Samstagabend in Rapperswil eine 2:5-Niederlage einstecken. Der Schweizer Rekordmeister geriet bis Spielhälfte mit 0:3 in Rückstand, die Anschlusstreffer von Marc Wieser und Magnus Nygren reichten nicht für eine Aufholjagd. 

 

Sein nächstes Spiel bestreitet der HCD am Dienstagabend um 19.45 Uhr im Davoser Eisstadion gegen den Leader EV Zug – möglicherweise bereits mit einem neuen ausländischen Verstärkungsspieler: Für die Playoffs verpflichtete der HCD für den Rest der Saison den finnischen Stürmer Jesse Mankinen. Der 28-Jährige stösst vom finnischen Liiga-Verein Lahti Pelicans zum HCD. Bei den Pelicans absolvierte er in dieser Saison 39 Partien (11 Skorerpunkte). Insgesamt hat er 614 Spiele in der höchsten finnischen Liga gespielt und dabei 277 Skorerpunkte erzielt (135 Tore, 142 Assists).

 

Aita Gasparin überzeugt an der Biathlon-WM

Nach ihrem 10. Rang im Sprint vom Freitag hat die Bündner Aita Gasparin an der WM in Antholz (ITA) auch im Verfolgungsrennen über 10 km überzeugt. Die jüngste der Gasparin-Schwestern liess nur eine Scheibe stehen und wurde erneut 10. Ganz ohne Fehlschuss kam die zwei Jahre ältere Elisa Gasparin durch. Sie stiess vom 50. auf den 16. Rang vor. Selina Gasparin hingegen leistete sich sechs Fehler und landete auf dem etwas enttäuschenden 40. Rang.
 

 

Dario Cologna in den Top 10

 
In der 2. Etappe der FIS Ski Tour stiess Dario Cologna in die Top 10 vor. Der Bündner erreichte das Ziel als Zehnter und zeigte sich entsprechend zufrieden: «Ich bin froh, dass es heute besser ging als gestern.» Der Rückstand im Gesamtklassement auf den neuen Leader Pal Golberg blieb mit knapp einer Minute konstant. Eine Macht war wieder einmal das norwegische Team: Einzig der Russe Alexander Bolschunow, der auf Rang 2 lief, verhinderte einen 8-fachen (!) Triumph.
 

 
 

Andri Ragettli triumphiert in Kanada

Andri Ragettli hat beim Slopestyle-Weltcup in Calgary den Sieg errungen. Dank einem hervorragenden zweiten Lauf verbesserte der Bündner seine bereits gute Leistung aus dem ersten Lauf nochmals um 2,5 Punkte und siegte knapp vor dem US-Amerikaner Colby Stevenson. Für Ragettli, der vor zwei Wochen im amerikanischen Mammoth Mountain bereits triumphiert hatte, ist es der insgesamt siebte Triumph im Weltcup. Vor dem abschliessenden Heimrennen in Silvaplana übernahm er auch die Führung in der Gesamtwertung von seinem Landsmann Fabian Bösch.

 

 

 

Mauro Caviezel in Saalbach-Hinterglemm auf dem Podest

Der Bündner Skiprofi Mauro Caviezel fuhr am Samstag im Super-G von Saalbach-Hinterglemm auf Rang 2 und stand zum 8. Mal auf dem Weltcup-Podest. Dank dem 2. Platz stiess er auch in der Disziplinen-Wertung auf Position 2 vor. Zum 1. Weltcupsieg seiner Karriere fehlten dem Lenzerheidner nur 0,15 Sekunden. Caviezel zeigte ein angriffige Fahrt, bei der Schlüsselstelle kurz nach Streckenhälfte unterlief ihm aber ein zeitraubender Fehler. Trotzdem war nur der Norweger Aleksander Kilde schneller als Caviezel. Bereits in der Abfahrt vom Donnerstag war Mauro Caviezel als Dritter aufs Podest gefahren, Carlo Janka hatte mit dem vierten Rang überzeugt.

Ebenfalls einen starken Eindruck machte im Super-G der junge Bündner Stefan Rogentin, der mit 1,38 Sekunden Rückstand auf den 20. Rang fuhr. Nicht überzeugen konnten im Super-G die weiteren Bündner: Carlo Janka holte als 26. immerhin noch Weltcup-Punkte, Gino Caviezel (31.) und Thomas Tumler (37.) verpassten diese knapp. 

 

(Bild: Biathlon-WM Antholz/Youtube)

Open Popup