Die Bündner Regierung bewilligt die geplante WEF-Demonstration teilweise. Die Begeisterung der Demonstranten hält sich in Grenzen.

Mit einer Winterwanderung von Landquart nach Davos wollen die Grünen für den Klimaschutz und gegen das WEF demonstrieren (GRHeute berichtete). Nun veröffentlichte die Regierung des Kantons Graubünden eine Mitteilung, dass sie diese Demonstration unter Auflagen bewilligen.

Landquart und Davos verbindet die Nationastrasse A28 sowie die Kantonsstrasse. Zu diesem Streckenabschnitt schreibt der Kanton folgendes: «Hauptverkehrs- und Rettungsachse ist die A28. Diese Situation erlaubt es, die Kantonsstrasse zwischen Landquart und Klosters temporär abschnittsweise für den Verkehr zu sperren.»

Auf der Kantonsstrasse zwischen dem Prättigau und dem Landwassertal gibt es im Winter keinen geräumten Weg für Fussgänger. Die Behörde erteilt für den Streckenabschnitt Klosers-Davos keine Bewilligung für die Demonstranten. Dies, weil die «Kantonsstrasse auch als Rettungsachse fungiert und am 21. Januar mit einem sehr hohen Verkehrsaufkommen zu rechnen ist.»

Deshalb könne auch in Davos selbst keine Bewilligung für eine Wanderung entlang der Hauptverkehrsachsen erteilt werden.

Für die Kundgebung in Davos hat der Kleine Landrat der Gemeinde Davos am Dienstag, 21. Januar, von 13 bis 15 Uhr, eine Platzkundgebung auf dem Rathausplatz genehmigt.

Kommentar des Kollektiv STRIKE WEF

Das Kollektiv STRIKE WEF hat sich zur Bewilligung durch die Bündner Behörden folgendermassen geäussert:

«Wir nehmen zur Kenntnis, dass die zuständigen Behörden die Winterwanderung für Klimagerechtigkeit in grossen Teilen genehmigt haben. Wenig Verständnis haben wir dafür, dass am dritten Tag zwischen Klosters und Davos der rollende Verkehr an das World Economic Forum Vorrang geniesst. Es erstaunt uns, dass es in Davos Platz hat für 3000 WEF-Teilnehmende, jedoch nur für 300 Demonstrant*innen. Unsere breit abgestützte Protestbewegung soll offenbar davon abgehalten werden, zu Fuss und in grosser Zahl nach Davos zu gelangen. Wir diskutieren die Bewilligung und ihre Auflagen in diesem Moment und werden an der PK von heute Nachmittag, um 14:00, weiter informieren.»

(Bild: zVg)