Es war 2005, als ich das erste Mal das Churer Fest besuchte; damals wohnte ich noch in Zürich. Hoch schwanger verkaufte ich am Stand der damaligen Landquart Broncos Bier, Pommes und Würste – oder auch nicht; es ist zu lange her, um mich noch in allen Einzelheiten daran zu erinnern. Nur daran, dass ich nachher null Energie mehr für das Fest hatte. Und aufgeschwollene Füsse! Ein paar Jahre später war ich nochmals dabei, ohne helfen, aber auch diese Erinnerungen sind verblasst.

Erst letztes Jahr habe ich mich wieder einmal ins Getümmel gestürzt und es war so lustig! Die Erinnerungen sind geblieben – wie wir zu dritt im Stadtgarten der Musik zuhörten, als es zu regnen anfing; wie wir uns durch die Stände tranken und assen und am Schluss einfach zu Bahnhof gingen und in den erstbesten Zug stiegen. Ich bin sogar das Kinderkarrussell gefahren, was ebenfalls sehr lustig war. Kindheit!

Wie cool es wäre, ein dreissig Jahre altes Mäuschen zu sein, das jedes Jahr dabei war. Das im Stadtgarten Konzerte gehört hat; das überhaupt den ewigen Tatzelwurm der vorbeiströmenden Menschen beobachtet hat. Das Menschen sich verlieben – und wieder entlieben sehen hat, das Gesprächen gelauscht hat von ewigen Weltverbesserern und denen, die es gerne wären. So vieles, das es erzählen könnte!

Weil ich keine Maus bin, haben wir für Euch schon in den letzten Wochen ein paar Festbrüder erzählen lassen, wie es früher war. Zum Beispiel Peter Laube, der Mann, der das Churer Fest überhaupt möglich gemacht hat: «Peter Laube, der Churer-Fest-Man». Oder Zuckerbäcker Arthur Bühler, der zum Jubiläum eigens Mini-Törtchen verschenkt: «Eine Geburtstagstorte fürs Churer Fest». And last, but not least: Die dreiteilige Video-Serie des EHC-Chur, die von Anfang an dabei waren: Teil 1, Teil 2 und Teil 3. Und wer noch ein neues Auto brauchen könnte – Audi macht es möglich: Ein Audi zum 30. Geburtstags des Churer Fests.

Das Churer Fest ist auch immer das Ende der Sommerferien. In diesem Sinne: Geniesst diese letzten Tage! Am Montag sind sieben Wochen Ferien zu Ende. Macht zusammen das Churer Fest zu einer der schönsten Erinnerungen des Sommers.

(Bild: GRHeute)