Nach vielen Jahren der Planung erfolgt nun der Spatenstich zum Projekt «Ausbau Waldweg Bergzone Ost in Domat/Ems». Ziel des Projekts ist die Ergänzung und Anpassung der bestehenden Waldwege.

Die hohen Kosten für die Pflege und Bewirtschaftung des Waldes will die Geimende Domat/Ems mit der Ausbauung von Waldwegen in der Bergzone Ost verabschieden. Aufgrund der Konkursanmeldung im April 2018 verzögerte sich der Beginn der Bauarbeiten um ein Jahr, die Baumeisterarbeiten werden jetzt von der Rizzi AG aus Cazis durchgeführt.

«Eine Herausforderung bringen die steilen Waldflächen, die wir hier in der Bergzone Ost haben, die Sicherheit der Arbeiter soll stets gewährleistet sein», sagte Regierungsrat Mario Cavigelli.  Markus Rageth, Regionalleiter Amt für Wald und Naturgefahren, sagte: «Bei den 9.4 km Waldwegen handelt es sich zu 95% um Ausbauten, bloss 600 m sind Instandsetzungen.»

Während dem Ausbau der Waldwege am Emser Berg werden die Maiensässbesitzer mit Behinderungen und Einschränkungen konfrontiert sein. Diese Einschränkungen haben den Gemeindevorstand bewogen, in den kommenden drei Jahren die Gebühren für die Benutzung der Waldstrassen um 50 % zu reduzieren.

Die Bauarbeiten sollen in drei bis vier Jahren abgeschlossen sein.

(Bilder: GRHeute)