Der HCD ist in dieser Saison bislang eine Wundertüte. Auf tolle Siege folgen hohe Niederlagen, auf fast «perfekte» Drittel folgen unerklärliche Aussetzer. Welches Gesicht zeigt der HCD heute Abend zuhause gegen Langnau (Spielbeginn 19.45 Uhr)?

Einige Statistiken lügen nicht: Die Zahlen zeigen, dass der HCD nach 10 Spielen genau gleich viele Punkte wie in der Saison 14/15 aufweist. Im Grunde also kein Grund zur Unruhe. Wie der HCD schreibt, «wünscht man sich als Fan natürlich etwas mehr Konstanz. Ganz sicher ist dies auch innerhalb der Mannschaft ein Thema. Einerseits sind die zahlreichen Verletzten ein Problem. Immer wieder müssen Linien umgestellt werden, immer wieder müssen zahlreiche Junioren die Lücken füllen. Andererseits sind auch viele Spieler selber unzufrieden mit ihrer eigenen Leistung. Doch viel studieren nützt da selten was. Gas geben im Training und nach vorne schauen ist die richtige Taktik.»

Die Verletzungen treffen den HCD zurzeit tatsächlich schwer. Im Champions Hockey League Spiel gegen Linköping fehlten Du Bois, Axelsson, Aeschlimann, Dino Wieser, Kousal, Forrer und Rampazzo – der Grossteil wird dem HCD noch eine ganze Weile fehlen. «Jetzt haben wir schon wieder ein recht grosses Lazarett», sagt auch HCD-Klubarzt Walter Kistler. Für die letzte Schreckensszene sorgte am letzten Freitag Robert Kousal im Heimspiel gegen Servette bei einem heftigen Zusammenstoss. Der Tscheche hatte Glück und dürfte in naher Zukunft wieder spielen können.

Noch bis Mitte November pausieren muss Agressivleader Dino Wieser, dervor einer Woche in Bern am Meniskus operiert wurde. Schlimmer erwischt hat es Marc Aeschlimann, der wohl erst gegen Ende der Qualifikationsphase wieder spielen kann. Völlig ungewiss ist die Zukunft des schwedischen Angreifers Dick Axelsson, der sich zurzeit zur Rehabilitation bei Spezialisten in Schweden befindet. Interessant wird zu verfolgen sein, ob Ersatz-Söldner Stefano Giliati (Bild) nach seinem gelungenen Meisterschaftseinstand vor einer Woche weiter Werbung in eigener Sache machen kann.

Alles andere als ein Sieg – nach dem bitteren 4:7 gegen Linköping – wäre für den HCD heute Abend gegen das Kellerkind aus Langnau auf jeden Fall eine Enttäuschung – das Spiel beginnt um 19.45 Uhr in der Vaillant Arena in Davos.

Tickets gibts hier.

 

(Bild: HCD-Ersatzsöldner Stefano Giliati/EQ Images-Jakob Menolfi)