Die SP hat die Sensation geschafft: Nicht nur Spitzenkandidat Jon Pult wurde gewählt, sondern auch Parteikollegin Sandra Locher Benguerel. Stimmenkönigin ist aber eindeutig Magdalena Martullo-Blocher.

Drei Frauen hat der Kanton Graubünden neu im Nationalrat: Die bisherige Magdalena Martullo-Blocher und die neu gewählten Kolleginnen Sandra Locher Benguerel und Anna Giacometti. Dabei erhielt die bisherige Nationalrätin Magdalena Martullo mit 23’942 am allermeisten Stimmen von allen Kandidatinnen und Kandidaten.

Sandra Locher Benguerel wurde mit 9567 Stimmen und FDP-Frau Anna Giacometti mit 6932 Stimmen gewählt. Vor allem letztere überflügelte mit ihrer Wahl praktisch alle hinter ihr liegenden; insbesondere Schweizerhof-Gastgeber Andreas Züllig hatte einen sehr aufwändigen Wahlkampf betrieben.

Gewählt wurden auch SP-Mann Jon Pult mit 17’954 Stimmen und der bisherige CVP-Nationalrat Martin Candinas mit 23’143 Stimmen. Letzterer ist damit neben Magdalena Martullo-Blocher eindeutig Stimmenkönig.

Die bisherigen Nationalräte Heinz Brand von der SVP und Duri Campell von der BDP blieben mit 17’767 respektive 11’236 Stimmen aufgrund der Listenverbindungen chancenlos.

(Bild: zVg)