Henri Guisan

Unser letzter General hätte wohl

keine Freude gehabt, wenn er

den Abstimmungskampf über das 

neue EU-Waffenrecht miterlebt hätte.

Gegner des Schweizer Schiesswesens

versuchen mit einer Drohkulisse (Schengen)

das mittelfristige Ende der jahrhundertealten

Schweizer Schiesstradition herbeizuführen.

Für Historikinteressierte möchte ich

folgende Worte unseres Generals in

Erinnerung rufen, welche er unmittelbar

nach Kriegsende an die Schweizer

Bevölkerung richtete (Zitat): «Ein

grauenhafter, eben beendeter Krieg hat unser

liebes Schweizerland wiederum wie durch

ein Wunder verschont, nicht zuletzt darum,

weil wir im Jahre 1939 auf 300‘000

ausgebildete und gut schweizerisch gesinnte

Schützen zählen konnten. Daran wollen

wir immer denken, denn es werden wieder

Zeiten kommen, da man unsere Schützen

mit der umgehängten Waffe scheel

belächelt oder gar anpöbelt».

In Anbetracht dieser Worte gibt es für

mich nur ein NEIN zum neuen EU-Waffenrecht.

 

Hansjörg Ziegler, Schützenmeister aus Grüsch