Das Arosa Bärenland wurde am Dienstag am Schweizerischen Marketingtag ausgezeichnet. Das Tierschutzprojekt der Stiftung Arosa Bären und Vier Pfoten gewann die Marketing Trophy 19 in der Kategorie Kleinunternehmen. Der begehrte Preis zeichnet die innovativsten und erfolgreichsten Projekte der Schweiz aus.

Anlässlich des Marketingtags wurden im KKL Luzern die besten Schweizer Marketing-Projekte des vergangenen Jahres geehrt. Die hochkarätige Jury vergab die Marketing Trophy für das innovative und nachhaltige Projekt «Arosa Bärenland» an Arosa Tourismus und die Tierschutzorganisation Vier Pfoten. Mit der Vision, Tierschutz und Tourismus zu verbinden, ist das Arosa Bärenland ein von Hand und Kopf erschaffenes Leuchtturmprojekt für Arosa, Graubünden und den Schweizer Tourismus geworden. Das schweizweit erste Bärenschutzzentrum bietet auf einer Fläche von knapp drei Hektaren bis zu fünf Bären, die aus schlechten Haltungsbedingungen gerettet wurden, ein artgerechtes Zuhause. Inmitten der natürlichen Berglandschaft mit Weiden, Sträuchern, Felsen, mehreren Teichen und Wald sowie Schnee können die Bären zu ihren natürlichen Verhaltensweisen zurückfinden.

Nur sieben Monate nach der Eröffnung hat das Tierschutzprojekt nun den wichtigsten Preis in der Schweizer Marketingbranche gewonnen. Dank einer umfassenden Marketingkampagne konnte innerhalb von wenigen Monaten eine sehr grosse Bekanntheit erreicht werden. Die Ziele wurden bereits während der ersten drei Betriebsmonaten weit übertroffen. Arosa hat in der Sommersaison mit diesem Projekt deutlich an Attraktivität gewonnen. Davon profitieren nicht nur Partner, sondern die gesamte Region. Pascal Jenny, Kurdirektor und Präsident der Stiftung Arosa Bären, zeigt sich an der Verleihung sichtlich gerührt: «Wir freuen uns unglaublich über diese Anerkennung durch die Marketingbranche. Und dies, obwohl der Tierschutz und nicht der Tourismus im Vordergrund steht. Das Arosa Bärenland und die gute Zusammenarbeit mit Vier Pfoten öffnet der Ferienregion ein Fenster zu einer künftigen Positionierung im Bereich der genussvollen Nachhaltigkeit. Der Dank gilt allen Partnern, die uns während den acht turbulenten Projektjahren immer unterstützt und niemals aufgegeben haben.»

 

(Bilder: zVg.)