Während der regionale Sport auf der Alpennordseite fast durchwegs pausierte, standen im Engadin über Weihnachten und Neujahr der Malojalauf und zahlreiche Eishockeyspiele der 3. Liga-Meisterschaft auf dem Programm.        

65 Langläuferinnen und 116 Langläufer nahmen am vergangenen Samstag am Malojalauf teil. Das zweite Rennen des diesjährigen Raiffeisen Nordic Cups wurde je nach Kategorie über die Distanz von 1.2 bis 13.8 Kilometern mit einer Gesamtsteigung von 25 bis 250 Metern in der freien Technik auf einer ausgezeichnet präparierten Loipe ausgetragen.

Curdin Perl nicht zu schlagen

Prominentester Sieger war dabei zweifellos der ehemalige Spitzenlangläufer Curdin Perl vom SC Bernina Pontresina, der sich in der Zeit von 35.38,02 Minuten und einem Vorsprung von siebzehn und mehr Sekunden vor der Konkurrenz durchzusetzen vermochte. 

Der nächste Wettkampf im Rahmen des Raiffeisen Nordic Cups, der Planoiras Jugendlauf, findet am Samstag, 12. Januar 2019 auf der Lenzerheide statt, bevor am Sonntag, 13. Januar 2019 der über die Distanz von 25 Kilometern von der Biathlonarena in Lantsch/Lenz über Lenzerheide und Valbella bis nach Parpan und anschliessend wieder zurück nach Lenzerheide führende Planoiras Volkslanglauf und der 12.5 km lange Planoirino durchgeführt werden.

Resultate unter www.bsv.ch bzw. www.sportklasse.ch  

Vierkampf an der Spitze

In der Südbündner 3. Liga-Gruppe der Eishockey-Meisterschaft streiten sich weiterhin vier Clubs um die zwei für die Aufstiegsspiele berechtigten Plätze. Es sind dies nebst dem Tabellenführer HC Zernez der EHC Samedan, der HC Poschiavo und mit Abstrichen auch noch der SC Celerina. Den Anschluss verloren hat nach drei Niederlagen innert vier Tagen dagegen der SC Albula. 

Das nach wie vor punktelose Schlusslicht HC Silvaplauna/Segl droht langsam den Anschluss ans hintere Mittelfeld zu verlieren und dürfte Mühe haben, den Ligaerhalt doch noch sicherzustellen.

 

Telegramme, Resultate und Rangliste unter www.sihf.ch 

 

(Bild: Hochalpines Instituts Ftan)

Open Popup