Nebst der Wundertüte HC Davos, der sich in der National League auswärts gegen die ZSC Lions mit 5:1-Toren hat durchsetzen können, gehörten auch der HC Prättigau-Herrschaft in der 1. Liga dank eines 4:3-Heimerfolgs über den SC Rheintal und der EHC St. Moritz in der 2. Liga mit einem 11:1-Auswärtssieg gegen den EHC St. Gallen zu den Bündner Siegern des Wochenendes. Heimiederlagen einstecken mussten dagegen der EHC Chur in der MySports League mit 1:4-Toren gegen den EHC Seewen, der 1. Ligist EHC Arosa mit 5:6-Toren gegen die Pikes EHC Oberthurgau und der 2. Ligist Club da Hockey Engiadina mit 1:4-Toren gegen den EHC Bassersdorf. 

Der EHC Chur wurde am Samstagabend nach dem Legendenspiel wieder brutal in die Gegenwart zurückgeholt, denn die Churer verloren vor 1025 Zuschauern im Thomas Domenig Stadion gegen den Tabellenvorletzten EHC Seewen sang- und klanglos mit 1:4-Toren. Dabei musste Trainer und Coach Konstantin Kurashev in diesem zweifellos wegweisenden 6-Punkte-Spiel aus verletzungs-und krankheitsbedingten Gründen auf die beiden Verteidiger Patrick Hogel und Noah Isler sowie auf die vier Stürmer Lukas Sieber, Dennis Ehinger, Toni Szabo und Curdin Lampert verzichten und deshalb eine mit einigen Routiniers verstärkte Nachwuchstruppe aufs Eis schicken.

Die Churer gerieten nach 93 Sekunden durch Lukas Märchy mit 0:1-Toren in Rückstand, während Nicolas Koller in der 15. Minute nachdoppelte. Für den einzigen Churer Treffer sorgte dann in der 33. Minute Siro Rutzer, bevor Claudio Zurkirchen in der 36. Minute in Überzahl wieder den 2-Tore Vorsprung herstellen konnte. Im letzten Drittel passierte nicht mehr allzu viel, denn die Steinböcke schienen sich mit der erneuten Niederlage abgefunden zu haben und die Gäste taten nicht mehr als nötig. 24 Sekunden vor der letzten Sirene verliess Churs Torhüter Leon-Vincent Sarkis das Eis, um einem sechsten Feldspieler Platz zu machen. Nur Sekunden später führte aber Timo Christen mit seinem Treffer zum 4:1 die endgültige Entscheidung zugunsten der Schwyzer herbei.

Der EHC Seewen war ein Gegner, der seine limitierten Möglichkeiten viel besser einsetzte als die Gastgeber, die zwar wieder einmal einen riesigen Aufwand betrieben, dafür aber überhaupt nicht belohnt wurden. Zu viel auf Zufall bedacht und über weite Strecken konzeptlos war die Spielweise des Stadtclubs, der somit weiterhin das Tabellenende ziert. Am nächsten Dienstag kommt es nun um 20:15 Uhr in der St. Jakob Arena zum Aufeinandertreffen zwischen dem siebtplatzierten EHC Basel/Kleinhüningen und dem EHC Chur.

Zweite aufeinanderfolgende Meisterschaftsniederlage des EHC Arosa

Die Schanfigger mussten sich in der 13. Runde der 1. Liga-Meisterschaft vor 420 Zuschauern im Sport- und Kongresszentrum nach einer enttäuschenden Leistung gegen die biederen Pikes EHC Oberthurgau mit 5:6-Toren geschlagen geben und weisen somit bereits sechs Punkte Rückstand auf den Tabellenführer EHC Wetzikon auf. 

Nach dem frühen, durch Patrick Bandiera erzielten Führungstreffer spielten die Einheimischen zu ungenau und vernachlässigten die Defensivarbeit, sodass die Thurgauer bis zur 13. Minute einen klaren 4:1-Vorsprung herausschiessen konnten. Dieser selbstverschuldeten Hypothek rannten die Aroser während der restlichen Spielzeit nach, ohne aber nochmals ganz heranzukommen.

Für die weiteren Treffer der Platzherren waren Livio Roner und Yannick Bruderer im zweiten sowie Ramon Pfranger in Überzahl und Yannick Bruderer im Schlussdrittel besorgt. Bereits am nächsten Dienstag hat der EHC Arosa die Chance, die Scharte wieder auszuwetzen, wenn er um 20 Uhr in der Uzehalle auf den EHC Uzwil trifft.

Wichtiger Erfolg des HC Prättigau-Herrschaft

Der HC Prättigau-Herrschaft hat in einem hartumkämpften Spiel nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen wieder einmal gewonnen. Die Vorderprättigauer schlugen vor 206 Zuschauern in der Eishalle Grüsch den SC Rheintal mit 4:3-Toren und hat dadurch den Vorsprung auf den ominösen Strich auf nunmehr sechs Punkte vergrössert.

Die Torschützen für den HCPH waren Gian-Andrea Thöny im ersten, Kai Kessler im zweiten sowie Silvio Mazza und Andrin Siegrist im letzten Drittel, wobei die ersten drei Treffer jeweils in Überzahl fielen. Beim SC Rheintal traf einzig Renato Engler dreimal. Am nächsten Dienstag um 20 Uhr sind die Vorderprättigauer in der Aarauer Eishalle bei den Argovia Stars zu Gast.

 

Telegramme, Resultate und Ranglisten unter www.sihf.ch 

    

(Bilder: GRHeute/Jürg Kurath)