Im Jahre 2012 hat das Bundesgericht ohne das Volk zu befragen einfach entschieden, dass internationales Recht über die Schweizer Bundesverfassung zu stellen sei. Seither werden vom Volk angenommene Initiativen nur noch teilweise oder gar nicht umgesetzt, da sie angeblich jeweils gegen internationales Recht verstossen würden. Wir Jungen wollen das nicht. Wir möchten dass für unsere Zukunft die gleichen Rechte gelten, welche schon unsere Mütter und Väter geniessen durften; nämlich Selbstbestimmung durch unsere einmalige direkte Demokratie, welche durch internationales Recht (EU) zunehmend geschwächt wird. Die linken Kreise welche durch ihre Angstmacherei die Selbstbestimmungsinitiative (SBI) bekämpfen, möchten durch die Förderung der automatischen Rechtsübernahme die CH in Richtung EU-Beitritt führen (z.B. EU-Rahmenabkommen etc.) Es freut mich,dass neben der Jungen SVP auch schon Teile der Jungfreisinnigen (z.B. JFZH, JFSZ) die Ja-Parole für die SBI gefasst haben. Sagen auch Sie zum Wohle für uns Jungen und unserer Nachkommen JA zur SBI. Danke!

Matthias Bellmont aus Grüsch, JSVP GR