BX23b8mWI1k

Am Samstag feierte die neue «Schule für Gestaltung» der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Maienfeld Tag der offenen Tür. Einen Eindruck des umgebauten historischen Rathauses im Zentrum von Maienfeld gibts im Video oben.

Ob Produktdesign, Innenarchitektur, Interior Design, Fotografie oder Kommunikationsdesign: Die neue Schule für Gestaltung im alten Rathaus im Zentrum von Maienfeld bietet Studierenden diverse eidg. anerkannte Weiterbildungsangebote in wundervollem Ambiente im Zentrum der Stadt Maienfeld – direkt am Tor zu Graubünden. Rund 150 Studierende bilden sich bereits an der Schule für Gestaltung weiter. Interessierte, die lieber einen massgeschneiderten Kurs in diversen Gestaltungsrichtungen besuchen wollen, kommen in Maienfeld ebenfalls auf ihre Kosten.

Am Samstag feierte die Stadt offizielle Eröffnung an einem «Tag der offenen Tür». Stadtpräsident Heinz Dürler freute sich über den gelungenen Umbau und die neue Nutzung des seit dem Umzug leerstehenden alten Rathauses. ibW-Direktor Stefan Eisenring meinte in seiner Ansprache, dass die Schule für Gestaltung das Potenzial eines echten Leuchtturmes für Maienfeld habe. Er erinnerte sich daran, dass das Projekt eines Umbaus des alten Rathauses auf einer Projektidee eines ehemaligen Studierenden basierte. Dass im historischen Stadtkern von Maienfeld überhaupt eine Schule für Gestaltung entstehen konnte, liegt am Umzug der Stadtverwaltung 2013 in ihr neues Verwaltungsgebäude. Den Verantwortlichen stellten sich daraufhin die Frage, was die Stadt mit dem historisch wertvollen Gebäude gemacht werden soll. In einer Kommission wurde nach einer neuen Nutzung des alten Rathauses gesucht – nicht einfach nur Wohneinheiten, sondern eine Nutzung mit Mehrwert für die Stadt und das lokale Gewerbe wurde angestrebt. Eine Lösung fand sich mit der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz und ihren Plänen für einen neuen Standort für eine Schule für Gestaltung. Die gute Lage, die inspirierende Athmosphäre und das unmittelbar in der Nähe befindliche Technlogiezentrum – in dem sich die kreativen Projekte der Studierenden direkt in die Praxis umsetzen lassen können – machte das alte Rathaus im Städtli von Maienfeld auch für die ibW zu einem begehrten Objekt. 

Im alten Rathaus Maienfeld selbst ist nach dem Umbau vieles neu: Aus der ehemaligen Ratsstube wurde ein Büro für Mitarbeitende, eine alte Gefängniszelle im Keller zum Herren-WC, das ehemalige Polizeibüro zum Klassenzimmer «Val Müstair». Einige Impressionen sehen Sie im Video oben, weitere Infos gibts hier

 

(Bild: GRHeute)