Zapperlot! Das Kinder- und Jugendtheater wird dieses Jahr 20 Jahre alt und bringt dieses Wochenende zwei verschiedene Theaterstücke zur Aufführung. Wir haben mit Regisseurin Meret Weibel gesprochen.

Meret Weibel, wie lange sind Sie schon beim Zapperlot dabei? 

Als ich acht Jahre alt war, begann ich im Zapperlot meine Theaterkarriere und spielte dort zwei Jahre lang im Kindertheater mit. Nach einem Jahr in einer anderen Theatergruppe führte mein Weg wieder zum Zapperlot, dieses Mal aber in der Jugendgruppe. Dort wechselte ich dann nach einem Jahr zum Improvisationstheater. Dazwischen und danach habe ich noch bei vielen anderen Vereinen und Projekten mitgewirkt, die nicht von Zapperlot waren.

Jetzt führen Sie Regie. Wie kamen sie dazu? 

Ich habe beim Zapperlot meine Leidenschaft fürs Theater entdeckt. Nach vielen Jahren, in denen ich einige Erfahrungen gesammelt habe, fragte mich Mauro Kunfermann an, ob ich Lust hätte, mit ihm die Kinder- und Jugendgruppe zu übernehmen. Ich war hell begeistert und sagte sofort zu.

Wieviele Theaterstücke haben Sie in dieser Zeit aufgeführt?

Phu…vielleicht zehn einstudierte Stücke und einen grossen Haufen improvisierte.

Welches war Ihnen das Liebste?

Das ist eine sehr schwierige Frage, meistens ist es das, in dem ich gerade drin bin, weil ich dann in diese Welt abtauchen kann und begeistert bin. Aber sehr gut hat mir die Welt von «Alice im Wunderland» gefallen. Dort konnte ich im Baum verschwinden und tauchte in einer Märchenwelt auf, die mich dann für zwei Stunden verzaubern liess.

Zapperlot wird dieses Jahr 20 Jahre alt, zwei Jahre älter als sie. Was sind für Sie die Höhepunkte in diesem Jubiläumsjahr? 

Es gibt viele kleine Höhepunkte, wie glückliche Kinder während den Proben, gute Ideen, die einen fesseln und natürlich sind die Momente nach einer gelungenen Aufführung unvergesslich! Es ist immer so schön, wenn man vor Freude platzen könnte und auch das Publikum und die Kinder mit einem dieses Gefühl teilen.

Sie leiten Kinder und Jugendliche. Ist das nicht anstrengend, einen Sack voll Flöhe zu einem Zirkus zusammen zu führen?

Anstrengend schon, aber lohnenswert. Jeder einzelne bringt seine eigenen Geschichten mit und ich finde es enorm spannend, diese alle zusammen zu führen, zu verknüpfen und von einander zu lernen. Denn jedes Kind, jeder Jugendliche und jede Jugendliche kann etwas dazu beitragen, diesen Zirkus bunt und lebendig zu machen, und das ist unser gemeinsames Ziel.

Was ist der Inhalt der beiden Theaterstücke, die dieses Wochenende aufgeführt werden?

Im Theaterstück «D Zitmaschina» geht es um vier Freunde, die eigentlich vor hatten, zusammen in die Badi zu gehen. Als sie dann aber im Keller eine Zeitmaschine entdecken und dabei ein Freund verloren geht, begeben sie sich auf eine Zeitreise, auf der sie auf verschiedenste Figuren treffen…

Die andere Aufführung ist ein Theatersportmatch, bei dem es zu und her gehen wird wie beim Boxmatch… Mit Inputs vom Publikum werden Geschichten aus dem Nichts geflochten, Rollen im Nu gewechselt und Unmögliches möglich gemacht. Nichts ist einstudiert, sondern alles wird improvisiert.

image2Was muss ein Kind haben, damit es beim Zapperlot dabei sein darf?

Nichts, ausser Freude am Theaterspielen.

Jugendliche und auch grössere Kinder haben oftmals Träume von der grossen Schauspielkarriere – ist da ein Kindertheater der richtige Start, wenn jemand berühmt werden will?

Warum nicht? Im Kindertheater kann das Kind die ersten wertvollen Erfahrungen für später sammeln. Das Theater bietet eine riesige Palette an Möglichkeiten, nicht zuletzt um sich selbst zu entwickeln und herauszufinden, was alles in einem steckt.

Wollen Sie berühmt werden oder sind sie eher die Frau hinter den Kulissen? 

Beides nicht, vielleicht etwas dazwischen. Früher wollte ich immer in einem Film mitspielen und entdeckt werden. Doch eigentlich mache ich es viel mehr für mich. Das Theater gibt mir so viel, ich geniesse es einfach. Ein Leben als Berühmtheit stelle ich mir nicht nur schön vor.

Wie sieht das kommende Programm vom Zapperlot aus? 

Die neuen Kurse beginnen im September, beim Zapperlot kann man immer zwei Mal schnuppern kommen und dann entscheiden, ob man dabei sein möchte oder lieber nicht. Ganz genau haben wir es noch nicht geplant, doch wir werden sicher wieder auf eine Aufführung hin arbeiten und den Kindern die Welt des Theaters näher bringen. Vielleicht machen wir wieder beim Theatralischen Adventskalender mit.

Wie geht es für die Schauspielerinnen und Schauspieler nach den Aufführungen vom Wochenende weiter?

Die Gruppen werden sich weiterhin montags treffen und zusammen Geschichten spinnen, Emotionen sprudeln lassen, sich verkleiden und vieles mehr.
Die Jugendgruppe trainiert für den nächsten Match, der am 18. Juni 2016 stattfinden wird. Nach einem gemeinsamen Abschluss beginnen die neuen Projekte im September 2016.

 


Aufführungen

Die Aufführung «D`Ziitmaschina» feiert am Samstag um 14 Uhr die Premiere und um 17 Uhr die Derniere.

Der Theatersportmatch «How to catch a Star» wird heute Freitag um 19 Uhr und morgen Samstag um 20 Uhr aufgeführt.

Die Vorstellungen finden im Kulturhaus Chur an der Bienenstrasse 8 statt.

Mehr Informationen zum Kinder- und Jugendtheater Zapperlot finden Sie unter der Internet-Adresse www.zapperlot.ch.

 

(Bilder: zVg./GRHeute)