Am Donnerstag ist in Klosters ein Arbeiter von einem Gerüst gestürzt. Er zog sich mittelschwere Verletzungen zu.

Der 27-Jährige war auf einer Baustelle mit dem Abbau eines Gerüstes beschäftigt. Kurz vor 14 Uhr stürzte er aus noch ungeklärten Gründen aus einer Höhe von gut vier Metern von einem Plateau. Dabei zog sich der Verunfallte mittelschwere Verletzungen am Becken sowie am Rücken zu. Durch ein Ambulanzteam des Spitals Schiers wurde der Mann medizinisch versorgt, bevor er mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überflogen wurde. Die Kantonspolizei Graubünden hat die Ermittlungen zum genauen Hergang des Sturzes aufgenommen.

 

(Kantonspolizei Graubünden, 19.6.2020)