Am Sonntagnachmittag hat sich bei einer Aussichtsplattform im Versamer Tobel ein Flurbrand entfacht. Es musste ein Helikopter eingesetzt werden.

Eine Privatperson meldete am Sonntag kurz nach 15.30 Uhr der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden, dass unterhalb der ersten Aussichtsplattform in Bonaduz dürres Gras und Gestrüpp brenne. Die mit rund 30 Einsatzkräfte ausgerückten Feuerwehren Bonaduz/Rhäzüns sowie Ems-Chemie trafen einen Flurbrand in steilem unzugänglichem Gebiet fest. Zur Unterstützung wurde ein Helikopter aufgeboten. Trotz ungünstigen Windverhältnissen hatten die Feuerwehrleute den Brand rasch unter Kontrolle. Mit mehreren Rotationen wurde zur Sicherheit das Gebiet um die Brandfläche durch den Löschhelikopter eingewässert. Für die Nacht auf Montag stellten die Einsatzkräfte eine Feuerwache auf. Die rechtsrheinische Oberländerstrasse war während rund drei Stunden gesperrt. Die Kantonspolizei Graubünden hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Generelles Feuerverbot im Kanton Graubünden

Auf dem ganzen Kantonsgebiet gilt seit dem 25. März 2020 bis auf Widerruf ein generelles Feuerverbot. Die Karte der Flur- und Waldbrandgefahren zeigt die aktuelle Waldbrandgefahr in den Regionen Graubündens auf.

 

(Bild: Kantonspolizei Graubünden, 6.4.2020)