Seit gestern – und noch bis am 16. Juni – sind die Siegerprojekte des Sonderpreis Graubünden Holz am Bildungszentrum Wald der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Maienfeld ausgestellt.

Aus den 54 für den Prix Lignum eingereichten Projekten aus Graubünden vergab eine unabhängig vom Prix Lignum agierende Jury den ersten Rang an die Campadi Ogna Trun in Trun. Der zweite Rang ging an Ramon Zangger aus Samedan für seine Möbelkollektion «Vanzet». Den dritten Rang belegte die Raiffeisen Arena Crap Gries in Schluein.

Zukunftsweisende Arbeiten mit Holz bekannt machen, das ist das Ziel des Prix Lignum. Der Preis wurde zum vierten Mal seit 2009 gesamtschweizerisch verliehen. Zugelassen waren Bauwerke, Innenausbauten, Möbel und Kunst- werke aus der Schweiz oder dem Fürstentum Liechtenstein, die zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 28. Februar 2018 fertiggestellt wurden. Der Sonderpreis Graubünden Holz ist eine ergänzende Ausschreibung zum Prix Lignum zur Förderung der Holzanwendung und des Holzhandwerks im Kanton Graubünden.

Sonderpreis Graubünden Holz an die Campadi Ogna Trun

Der 1. Rang ging an die Campadi Ogna Trun in Trun. Den Ankommenden fällt sofort das prägnante Betriebsgebäude mit dem steilen Satteldach auf. Der Flachbau mit gedecktem Eingang auf der einen Seite und die Veranda auf der anderen Seite, ergänzen das Betriebsgebäude zu einem harmonischen Ganzen. Auf einer Lichtung im Erlenwald steht das Badehaus, ein kubisches Gebäude auf einem Betonsockel mit flachem Dach. Die Nasszellen sind so an den Aussenwänden angeordnet, dass ein Innenhof entsteht. So wird ein behaglicher Bereich für die Gäste geschaffen. Der Einsatz von regionalem, nicht verleimten Vollholz, fordert solides handwerkliches Können.

Der zweite Rang ging an Ramon Zangger aus Samedan für seine Möbelkollektion «Vanzet». Moderne trifft traditionelles Handwerk. Wenn der Erschaffer die Entstehung dieser Möbelkollektion erklärt, spürt man die Leidenschaft für das Arvenholz, für das Massivholz, für das Handwerk. Der grosse Verschnitt durch Holzfehler, Äste und Splint schränkt aber dessen Verwendung erheblich ein. Als Ziel, diesen Verschnitt zu minimieren, entstand die Idee für die Möbelreihe «Vanzet», romanisch für «Reste». Die Nutzung des Arvenholzes, die gestalterische und innovative Idee und Umsetzung, gepaart mit Leidenschaft, ist das, was diese Möbelkollektion ausmacht.

Den dritten Rang belegt die Raiffeisen Arena Crap Gries in Schluein. Die Raiffeisen Arena Crap Gries in Schluein (GR) ist eine eindrückliche Repräsentantin dafür, was in einer Region durch Identifikation, Verwurzelung, Begeisterung, Ästhetik und (auch) Sport entstehen kann. Ein Sportclub begeistert mit seiner Vision alle umliegenden Gemeinden, die Bevölkerung, Sponsoren und die Politik für eine neue Arena – das hat Modell-Charakter. Die Raiffeisen Arena Crap Gries ist nicht nur eine Tribüne mit Mannschafträumen und Nasszellen, sondern verfügt auch über einen grossen Gemeinschaftsraum mit Küche, Buffet und Gastraum

 

Info

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag geöffnet von 07.30 – 18.30 Uhr. Samstag geöffnet von 07.30 – 11.00 Uhr. Sonntag geschlossen.

ibW Bildungszentrum Wald
Försterschule 2
7304 Maienfeld

 

(Bild: Screenshot graubuendenholz.ch)

Open Popup