Ein Personenwagenlenker hat am frühen Sonntagmorgen auf der Albulastrasse in Filisur einen Selbstunfall verursacht. Der Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen.

Der 24-jährige Deutsche fuhr gegen 3.05 Uhr von Filisur herkommend in Richtung Bergün/Bravuogn. Rund 850 Meter vor dem Bellaluna verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet über die Gegenfahrbahn auf das linksseitige Wiesland. Von dort schleuderte es ihn zurück in die rechtsseitige Leitplanke und anschliessend wieder über die Gegenfahrbahn in eine Stützmauer. Er fuhr dann noch rund 400 Meter weiter bis sein Fahrzeug den Dienst verweigerte.

Auf der Strecke zwischen der letzten Kollisionsstelle mit der Mauer und der Endlage befand sich noch inmitten der Fahrbahn das vordere linke Rad. Weiter zogen sich eine Ölspur und Kratzspuren bis hin zum Fahrzeug. Der Lenker blieb unverletzt. Die Atemalkoholmessung fiel positiv aus. Der Führerausweis wurde ihm an Ort und Stelle abgenommen. Das erheblich beschädigte Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Für die Reinigung der Fahrbahn wurde das Tiefbauamt Graubünden aufgeboten.

 

(Kantonspolizei, 2.6.2019)

Open Popup