Am vergangenen Samstag wurden in der Sporthalle Sand die Halbfinals und die Finals des diesjährigen Bündner Volleyball-Cups ausgetragen, die vom Bündner Volleyball Verband in Zusammenarbeit mit dem VBC Chur organisiert wurden. Bei den Männern kam es mit dem Sieg der Graisböcke des VBC Chur 2 zu einer Überraschung, während der Erfolg von Rätia Volley bei den Frauen den Erwartungen entsprach.

In den Halbfinals der Männer machten die Graisböcke des 2. Ligisten VBC Chur 2 mit dem einzig noch im Einsatz stehenden, aber nicht in Bestbesetzung angetretenen 3. Ligisten Volley Surselva ziemlich kurzen Prozess und schickten die Bündner Oberländer mit 3:0-Sätzen geschlagen nach Hause. Bis zuletzt spannend ging es dagegen zwischen dem 1. Ligisten und Titelverteidiger VBC Chur 1 bzw. Hopp Chur und dem 2. Ligisten VBC Chur 3 zu und her, mussten die Oberklassigen den sich im Verlauf des Spiels enorm steigernden Aussenseiter nach einer 2:0-Satzführung doch nochmals herankommen lassen, bevor sie sich mit 3:2-Sätzen durchsetzen konnten.   

Dieser harte Fight schien dann beim VBC Chur 1 bzw. Hopp Chur aber doch Spuren hinterlassen zu haben, denn der Favorit musste sich den kampfstarken und routinierten Graisböcken des VBC Chur 2 trotz einer scheinbar vorentscheidenden 2:1-Satzführung schliesslich noch mit 2:3-Sätzen geschlagen geben. 

Bei den Frauen bekundete der unvollständig angetretene 2. Ligist und letztjährige Cupsieger VBC Arosa keine grosse Mühe, um den Halbfinal gegen den 3. Ligisten Volley Zizers mit 3:0-Sätzen für sich zu entscheiden. Auch das als Regionalmeister für die Aufstiegsspiele in die nationale 1. Liga qualifizierte Rätia Volley blieb gegen den 3. Ligisten VBC Davos ohne Satzverlust.

Das Finalspiel zwischen Rätia Volley und dem VBC Arosa war dann leider eine ziemlich einseitige Angelegenheit, denn die Rätierinnen gaben sich keine Blösse, dominierten das Geschehen nach Belieben und holten sich den Cupsieg dank einem nie gefährdeten 3:0-Erfolg.

Wie bereits angekündigt, trifft Rätia Volley in den Aufstiegsspielen in die nationale 1. Liga auf die beiden Regionalmeister von Fribourg und Genève. Das Auswärtsspiel gegen Volley Sense findet am nächsten Samstag um 15:30 Uhr in der Turnhalle in St. Antoni statt. Das Heimspiel gegen den VBC Meyrin ist am Tag darauf um 16:00 Uhr in der Sporthalle Sand angesetzt. Mit der tatkräftigen Unterstützung der Fans sollte der Aufstieg eigentlich kein Ding der Unmöglichkeit sein, auch wenn die Rätierinnen gegen routiniertere Gegnerinnen antreten müssen.

 

(Bilder: GRHeute)