Die Stadtpolizei Chur ist über das vergangene Wochenende zu 23 Einsätzen ausgerückt. Die Einsätze betrafen mehrere Hilfeleistungen, Betrunkene, Parkschaden, Brandalarme, Unfälle und Nachtruhestörungen.

Am Freitagabend kam es auf dem Bahnhofplatz zu einem Verkehrsunfall. Ein Lenker wollte mit dem Personenwagen rückwärts neben einem parkierten Auto wenden. Dabei touchierte er mit dem Heck das parkierte Fahrzeug. Nach einer kurzen Diskussion zwischen den beiden Lenkern entfernte sich der Verursacher, ohne sich um den Schaden zu kümmern, von der Unfallstelle. Kurze Zeit später konnte der Verursacher durch die Stadtpolizei angehalten, kontrolliert und zur Anzeige gebracht werden. Es entstand Sachschaden an den Fahrzeugen.

Frontalkollision im Kreisel

Am Samstagmorgen ereignete sich im Kreisverkehrsplatz N13 Chur Süd zu ein weiterer Verkehrsunfall. Eine Fahrzeuglenkerin bog bei der Einfahrt in den Kreisel nach links in Richtung Schützengartenkreuzung ab und fuhr in entgegengesetzter Fahrtrichtung in den Kreisverkehrsplatz. Gleichzeitig fuhr ein Fahrzeuglenker in den Kreisel Richtung Sommeraustrasse ein. In der Folge kam es im Kreisel zu einer Frontalkollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Ein Lenker verletzte sich und begab sich nachträglich in ärztliche Behandlung. Infolge Totalschaden an beiden Fahrzeuge mussten diese abgeschleppt werden.

Mit der Leitplanke kollidiert

Am Sonntagmorgen kam es auf der Arosastrasse zu einem Selbstunfall. Ein Fahrzeuglenker fuhr mit zwei Mitfahrern über die Arosastrasse in Richtung Chur. Nach dem St. Luzi Tunnel geriet der Lenker zuweit nach links und kollidierte mit der Leitplanke. Anschliessend geriet sein Fahrzeug nach rechts über die Fahrbahn und kollidierte mit der Stützmauer. Danach schleuderte das Fahrzeug nach links quer über die Fahrbahn, durchbrach einen Bündnerzaun und rutschte rund 20 Meter die Böschung hinunter. Glücklicherweise konnten die Insassen das demolierte Fahrzeug unverletzt verlassen und die Böschung hinaufsteigen. Zum Abschleppen des beschädigten Fahrzeuges musste ein Spezialbergungsfahrzeug aufgeboten werden.

Wieder Hochdrehen des Motors

Ein Autolenker wird wegen Hochdrehen des Motors und ein weiterer Lenker wegen diversen Abänderungen am Fahrzeug, zur Anzeige gebracht. Am Samstagnachmittag meldete überdies ein Anrufer einen Fahrzeugbrand auf einem Parkplatz eines Einkaufscenters. Der Brand konnte durch eine Polizeipatrouille mittels Handfeuerlöscher unter Kontrolle gebracht werden. Die Feuerwehr Chur kühlte anschliessend das erhitzte Fahrzeug mittels Wasser ab, damit das Fahrzeug anschliessend abgeschleppt werden konnte.

Motorradfahrer davongefahren

Am Samstagabend fiel einer Polizeipatrouille ein Motorradlenker im Kreisel Ring-/Pulvermühlestrasse auf. Als dieser die Patrouille sah, fuhr er zügig über die Pulvermühlstrasse, in Richtung Industriegebiet, davon. Erst nach einiger Zeit konnte der Lenker zur Anhaltung bewegt werden. Als die Polizisten ihr Fahrzeug für die Kontrolle verliessen, versuchte der Motorradlenker wiederum weiter zu fahren. Bei diesem Manöver stürzte der Lenker und verletzte sich am Knie. Bei der anschliessenden Kontrolle wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz der gültigen Führerausweiskategorie ist. Er wird zur Anzeige gebracht.

Angetrunkene Mofalenker

Am Sonntagmorgen fielen einer Polizeipatrouille ausserdem zwei Mofalenker an der Schönbühlstrasse auf. Beide Lenker wurden kontrolliert. Die anschliessenden Atemalkoholmessungen fielen positiv aus. Den beiden Mofalenkern wurde der Führerausweise abgenommen. Sie werden zur Anzeige gebracht.

In der Samstagnacht wurden ausserdem zwei Gastwirte verzeigt, welche sich nicht an die Auflagen der Gastwirtschaftsbewilligungen hielten.

 

(Bild: Stapo Chur, 29.7.2018)