Manche Feste sind so schön, dass man sie immer wieder haben muss – und sind sie noch so klein. Samuel und Gioia Brändli haben ein Dorffest light auf die Bühne gestellt und bringen damit ein bisschen Italianità nach Igis.

An der Untergasse, da, wo die Obergasse einmündet, steht ein Brunnen. «Es ist wie ein Platz in Italien», sagt Samuel Brändli. Da wo seine Frau Gioia herkommt, da wo der Fuss des Stiefels in den Absatz geht. Man kann sich direkt vorstellen, wie es tönt, wenn eine italienische Band dort spielt, italienische Häppchen gereicht werden und gesungen und getanzt wird.

Ungefähr so stellt sich Samuel Brändli, Inhaber von Brändli Gioia Architekten und Betreiber der direkt am Brunnen gelegenen La Vineria, Freitagabend vor. Am 9. Juni spielt auf einer kleinen Bühne die süditalienische Band «Radio Lausberg» am ersten Brunnenfest in Igis. «Traditionelle italienische Musik neu interpretiert», sagt Samuel Brändli. Die Band ist aus der Basilicata, um die Ecke von dort, wo Gioia aufgewachsen ist.

Das Fest ist bewilligt, die Untergasse wird vor der Vineria abgesperrt. Es wird einen Strassengrill geben, Bier aus der eigenen Brauerei der Igiser und ein Buffett der Landfrauen. Und warum das alles? «Wir wollten nicht bis zum nächsten Dorffest warten», sagt Samuel Brändli. «So haben wir ein Dorffest light auf die Beine gestellt.»

Das Konzert beginnt um 20 Uhr und dauert bis Mitternacht. Die Band wird durch die Einnahmen von Speis und Trank finanziert. Und wenn es ein Erfolg wird, denken die Brändlis daran, das Fest im nächsten Jahr zu wiederholen.

Mehr über Radio Lausberg: Hier.

Mehr über das Brunnenfest: Hier.

(Bild: GRHeute)