Was für ein Kater zum Jahres-Start! Mindestens drei Partygänger machten sich im Skigebiet Furtschellas bei Sils Maria nach wahrscheinlich durchzechter Silversternacht auf eine abenteuerliche Abfahrt – mit unglücklichen Folgen.

Auf einer Skipiste im Skigebiet Furtschellas kam es in der Silvesternacht zu einer Strolchenfahrt der besonderen Art: Gemäss Polizei beschlossen wahrscheilich mehrere Leute tief in der Nacht, den Weg zur Talstation zu laufen. Oder auch nicht. Denn auf dem Weg ins Tal montierten sie einige orange Schutzmatten von Skiliftmasten ab und benutzten sie als Schlitten.

Die Partygänger waren aber nicht die einzigen, die bereits oder immer noch unterwegs waren. Und so kam es um fünf Uhr morgens zu einer folgenschweren Kollision mit einem Pistenkontrolleur. Dieser brach sich beim Zusammenstoss das Bein, musste von der Rega geborgen und ins Spital nach Samedan gebracht werden.

Die drei Unbekannten auf den Schutzmatten interessierten sich allerdings nicht für das weitere Schicksal des Pistenkontrolleurs und schlittelten auf den Schutzmatten weiter in Richtung Tal.

Wer die Unbekannten sind, konnte die Polizei bis gestern Abend nicht ermitteln. Sie sucht weiterhin nach Zeugen. (Kantonspolizei Graubünden, Telefon 081 838 70 60). Diese könnten nicht zuletzt aus der Partygemeinschaft selbst kommen. Schliesslich müssten einige davon wissen. Mediensprecherin Anita Senti: «Es sind noch andere Personen auf weiteren Schutzmatten unterwegs gewesen.»

 

(Bild: Google Streetview)