Der schrittweisen Lockerung der Verhaltensregeln in der Corona-Pandemie zum Trotz mussten heute Dienstag diverse Event-Veranstalter in Graubünden die Absage oder Verschiebung ihrer Veranstaltung kommunizieren.

Abgesagt werden muss in diesem Jahr die 15. Austragung des Engadin Radmarathon. Dieser findet neu erst am 4. Juli 2021 statt. «Wir haben uns schweren Herzens entschlossen, den Engadin Radmarathon für diesen Sommer abzusagen», so Fabian Schorta, OK-Chef der Veranstaltung mit Start und Ziel in Zernez. «Und ist wichtig, dass jetzt alle Planungssicherheit haben. In der aktuellen Situation steht nicht der Engadin Radmarathon im Mittelpunkt. Es zählt die Gesundheit und dass wir aus der Krise schnellstmöglich wieder herauskommen.» Der Engadin Radmarathon mit seinen zwei Strecken über Livigno, Ofenpass, Flüelapass und Albulapass hätte am 5. Juli stattfinden sollen. Wenn möglich, möchten die Organisatoren des Engadin Radmarathon gleichwohl am 5. Juli für die Radsportlerinnen und Radsportler da sein. «Wir möchten, wenn dies zu dem Zeitpunkt rechtlich erlaubt ist, mit unseren Partnern auf dem Flüela-, Albula- und Berninapass Verpflegungsstände anbieten und so trotz der Absage noch Engadin Radmarathon-Atmosphäre verbreiten», erklärt Schorta. 

Keine Juni-Events auf der Lenzerheide

In der Ferienregion Lenzerheide mussten gleich mehrere Veranstaltungen die Segel streichen. Abgesagt werden müssen dieses Jahr die Lenzerheide Motor Classics (5. bis 7. Juni), die Alpen Challenge Lenzerheide (14. Juni ) sowie die Erstaustragung des Grinduro Lenzerheide (27. Juni), das Elemente von Mountainbike Enduro mit Strassenrennen im Grinder-Stil kombiniert. Das Bike Kingdom Opening, das ebenfalls im Juni 2020 stattgefunden hätte, wird auf den September 2020 verschoben und neu als Bike Kingdom Feast durchgeführt. So kommt es, dass im Juni 2020 keine Events in der Ferienregion Lenzerheide stattfinden werden.

Die Fahrerinnen und Fahrer der rund 200 Fahrzeuge, die in diesem Jahr bei den Lenzerheide Motor Classics angemeldeten gewesen wären, wollen an ihrem alljährlichen Treffen in Lenzerheide festhalten – wenn auch in einem anderen Rahmen als üblich. So sind die Organisatoren derzeit bemüht, ein Fahrer-Sommerfest im August 2020 auf die Beine zu stellen.

Seelaufserie lässt Türe offen

Verschoben wurden auch die ersten beiden Läufe der 38. Repower Seelaufserie in Davos. Der beliebte Laufevent rund um den Davosersee mit gegen 200 Personen pro Abend ist aber noch nicht definitiv abgesagt. An einer kürzlich abgehaltenen Videokonferenz haben OK-Präsident Sandro Janki und der Vorstand des Track Clubs entschieden, einen definitiven Entscheid über die Seelauf-Durchführung Ende Mai zu fällen. Wenn dann eine Durchführung mit vernünftigem Aufwand möglich ist, würde der erste Seelauf am 23. Juni auf dem Programm stehen, und es würden sechs Austragungen stattfinden. Diese braucht es mindestens, um eine korrekte Gesamtrangliste führen zu können. Definitiv abgesagt wurden die Laufkurse, an denen Bewegungsbegeisterte unter Leitung von Guy Nunige (für die Ambitionierteren) respektive von Nic und Regina Kindschi (für das Lauf-Einmaleins) hätten lernen können.

 

(Symbolbild Seelaufserie/zVg.)