Lange stand das Lokal, in dem einst Ex Libris Bücher und andere Dinge verkaufte, leer. Jetzt sind die Schaufenster bedeckt – und schon bald werden dort Bärte geschnitten.

Über ein Jahr stand der Ex Libris am Churer Kornplatz leer. Zwar hatte das Tattoo-Studio nebenan ein, zwei Puppen in die Schaufenster gestellt, damit es nicht so leer aussah. Was nichts daran änderte: Das Geschäft war leer.

Jetzt sind die Schaufenster abgedeckt; man sieht nicht mehr hinein. Ist das Lokal etwa wieder vermietet? «Ja», sagt Remo Lips von der Kornhaus Verwaltung in Zürich, der das Gebäude gehört und in dem sich auch die Redaktion von GRHeute befindet.

Statt Bücher verkauft werden also bald Bärte geschnitten. Am 1. März soll das Barbier/Coiffeur-Geschäft eröffnen, wie Remo Lips weiter sagte.

Der Churer Kornplatz hatte sich zuletzt einigen Veränderungen unterziehen müssen. Im Capellerhof wird jetzt Chinesisch gegessen; im einstigen Spielwarengeschäft Schläpfer wird Wolle verkauft. Und auch das Restaurant Kornplatz hat einen neuen Wirt bekommen.

(Foto: GRHeute/David Hemmi)