An den Zürcher Kunstturntagen vom vergangenen Wochenende in Rüti konnte sich Nino Galbier (TV Jenaz) wiederholt in die Auszeichnung turnen. Mit seinem 14. Schlussrang unter 44 Mitstreitern konnte er seinen starken Eindruck der letzten Wochen bestätigen und sich somit auch schon eine gute Ausgangsposition für eine mögliche Kaderqualifikation für den Schweizer Jugendkader 2020 schaffen.

Besonders sehenswert war an diesem Wochenende Galbiers Bodenübung, die ihm 13.35 Punkte einbrachte und damit den Bestwert an diesem Gerät bedeutete. «Wenn man weiss, dass Nino nicht die besten Trainingsbedingungen unter seinen gleichaltrigen Kollegen hat, denn alle vor ihm Platzierten trainieren schon regelmässig in regionalen Leistungszentren, dann kann man diese Leistungen Wochenende für Wochenende nicht hoch genug einschätzen. Sollte er sich in naher Zukunft auch entscheiden, am RLZ Ost in Wil zu trainieren, wie seine ehemaligen Trainings- und Vereinskollegen, Nico Alder, Kilian Schmitt und Janic Meier, dann wird seine Entwicklungskurve weiter steil nach oben zeigen, da bin ich mir sicher», so sein Trainer Jens Pahl.

Kilian Schmitt (TV Mels) gelang im Programm 5 abermals, mit Rang 4, ein hervorragendes Ergebnis und konnte somit seine Medaillenchancen an den Schweizer Jugendmeisterschaften im Mehrkampf und mit jeweils zweiten Plätzen an den Geräten Pferd und Reck, sowie dem drittbesten Wert am Sprung, untermauern.

Der Maienfelder Janic Meier turnte sich im höchsten Programm 6 schon wieder in die Auszeichnung. Als 14. von 29 Klassierten und Bester des Jg. 2003 kommt es in den nächsten Wochen, bis zu den Meisterschaften darauf an, die momentan einstudierten Übungen weiter zu stabilisieren und den verletzungsbedingtenTrainingsrückstand weiter aufzuholen. 

Nächster Auftritt aller Bündner Kunstturner wird am 25.05. beim Heidilandcup in Maienfeld sein. Dort werden neben den Kategoriensiegern auch der Bündnermeister, die Ostschweizercupsieger und die besten Mannschaften ausgezeichnet.

 

(Bilder: zVg.)

Open Popup