Vom Ostermontag bis zum darauffolgenden Freitag waren die drei Fussballplätze der EMS Arena Vial in Domat/Ems wie schon in den vergangenen Jahren wieder Austragungsort der im Rahmen der Axpo Fussballcamps durchgeführten Fussball-Ferienschule. Erneut kamen rund 260 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis sechzehn Jahren, darunter auch ein paar Mädchen, in den Genuss, unter professionellen Bedingungen in ihrer sportlichen und sozialen Entwicklung gefördert zu werden.

Der unter dem Patronat des Bündner Fussball Verbandes stehende heuer zum neunzehnten Mal durchgeführte Anlass, in dem der Fussballsport mit Bewegungsfreude und Spass verknüpft wird, gehört zum festen Bestandteil des Bündner Fussballkalenders. Als Leiter standen wie immer der frühere Spitzenfussballer, ausgewiesene Fachmann und Motivator Bernd Voss und seine Crew im Einsatz. Unterstützt wurden diese zur Betreuung im sportlichen Bereich von Trainern des FC Ems und benachbarter Vereine sowie für die Verpflegung von zahlreichen freiwilligen Helferinnen.

Spielfreude als Triebfeder

Ob Mädchen oder Knabe, Torhüter oder Feldspieler, vereinsangehörig oder nicht, das heisst alle fünf- bis sechzehnjährigen Kinder und Jugendlichen, die gerne Fussball spielen, sind eingeladen, zusammen mit Gleichgesinnten ihrem Hobby oder sogar ihrer Leidenschaft zu frönen. Wie Bernd Voss GRHeute gegenüber betonte, geht es bei den Jüngeren hauptsächlich noch um Bewegung mit dem Ball, während bei den Älteren bereits leistungsorientiert trainiert wird. Dabei soll aber bei aller Konsequenz und allem Ehrgeiz niemals der Spass zu kurz kommen. Dieses Anliegen soll vor allem auch mit einfachen und komplexeren Spielformen, die dem individuellen Können angepasst sind, in die Praxis umgesetzt werden.

Dies zeigt anschaulich der jeweilige Tagesablauf, in dem nach dem Aufwärmen mit SoccerRobics und TecRobics nur von Früchte- und Getränkepausen unterbrochene zielgerichtete und intensive Trainingseinheiten absolviert wurden. Ergänzt wurden diese durch eine Teamolympiade mit einem Siebenkampf. Den Tagesabschluss bildeten regelmässig Spielturniere, um das Gelernte sogleich üben und anwenden zu können, und die Siegerehrungen.

Die traditionelle und äusserst beliebte Fussball-Ferienschule des FC Ems, der übrigens 2019 sein 100-Jahre-Jubiläum feiern kann, leistet wichtige Basisarbeit für die Entwicklung des Fussballs in Graubünden. Auch wenn noch der Spass und nicht die Leistung im Vordergrund stehen sollte, ist zu hoffen, dass sich dieses Engagement irgendwann auch im Aktivbereich positiv auswirken wird.

(Bild: GRHeute)