Am Samstag fand zum Auftakt der Frühjahrssaison der 33. Bündner Frühlingslauf statt. 673 Ausdauersportlerinnen und -sportler, davon 308 aus dem Kanton Graubünden, haben daran teilgenommen und von den ausgezeichneten Verhältnissen profitiert. Für das Glanzlicht war ganz eindeutig der Schweizer Spitzenmarathonläufer und Olympionike Christian Kreienbühl (Rüti) besorgt, der im Halbmarathon der Konkurrenz klar überlegen war und mit der Zeit von 1:10.47,5 einen neuen Streckenrekord aufstellte.

Die Laufstrecken befanden sich trotz des widerlichen Wetters vom Vortag in überraschend gutem Zustand und auch die Temperaturen waren für Ausdauerleistungen durchaus angenehm. Deshalb verwunderte es nicht, dass so viele Laufbegeisterte die Strecken von Thusis bzw. Rothenbrunnen nach Reichenau unter die Füsse genommen haben.

Prominentes Siegertrio

Bei den Männern haben sich 255 Läufer am Halbmarathon über 21.1 km beteiligt, wobei Christian Kreienbühl vom Start weg keine Zweifel über den Ausgang des Rennens offen liess. Podestplätze erliefen sich auch der im Vorjahr siegreiche Max Knier (St. Moritz) in 1:12.03,8 und der langjährige Dominator Ulisses Joos (Chur) in 1:13.12,2. Sandro Wegmann (Pontresina) folgte in 1:14.31,9 auf dem vierten Platz. Gian-Luca Michael (Zillis), der die Sprintwertung in Thusis für sich entschieden hatte, verfehlte dann aber nach diesem Effort die Top Ten als Elfter in 1:20.30,3. 

Bei den Frauen kämpften 109 Läuferinnen um den Sieg. Diesen holte sich Nina Zoller (Chur), die den Streckenrekord in 1:23.05,4 um knapp eineinhalb Minuten verfehlte. Spitzenplätze erreichten auch Eveline Forster (Chur) in 1:37.02,4 und Nadine Reusser (Domat/Ems) in 1:37.23,8. 

Bündner Erfolge im 10 km-Lauf

Bei den 86 klassierten Männern distanzierte Sandro Michael (Zillis) in 36.21,7 den zweitplatzierten Andreas Messer (Flims Dorf) um weniger als zehn Sekunden. In den Top Five landeten auch noch David Spielmann (Lenzerheide) in 36.58,2 und Bastian Ksinsik (Bonaduz) in 38.04,0, gefolgt von 7 weiteren Bündner Läufern.

Bei den 77 klassierten Frauen setzte sich Lea Hohbach (Pragg-Jenaz) in 45.13,9 vor Carina Hüsler (Luzern) durch. Dritte wurde Petra Casty (Trun Mulin) in 46.10,5, während Laura Hübner (Ilanz) das Podest in 46.54,3 verpasste. In den Top Ten rangieren noch drei weitere Bündner Läuferinnen.

Im Waffenlauf über dieselbe Distanz wurden 79 Armeeangehörige klassiert. Schnellster war Leon Schlegel (Malix) in 45.00,4 vor Aaron Szvoboda (Valbella) in 45.31,4. Vier weitere Bündner Läufer, darunter der nimmermüde Hans Niederberger (Sagogn), liefen ebenfalls unter die ersten Zehn.

12 Zweier-Staffeln über 21.1 km sowie 43 Walkerinnen und Walker über 10 km vervollständigten das Starterfeld dieses gelungenen Anlasses.

 

Ranglisten unter www.datasport.com  

 

(Bilder: Jürg Kurath/GRHeute)

Open Popup