Die regionale Volleyball-Meisterschaft GSGL geht langsam aber sicher dem Ende zu, wobei sich die Spreu zumeist schon deutlich vom Weizen getrennt hat und einige Bündner Teams noch intensiv in den Kampf um den Gruppensieg bzw. den Ligaerhalt verwickelt sind.  

In der 2. Liga der Frauen verbleibt Rätia Volley nach dem ungefährdeten 3:0-Auswärtssieg gegen Volley Mauren-Eschen unangefochten an der Tabellenspitze. Sein Vorsprung auf den einzig noch verbliebenen ernsthaften Verfolger Pizol Volley beträgt immer noch sechs Verlustpunkte, sodass sich die Rätierinnen zweifellos nur noch selbst ein Bein stellen können.

Der VBC Arosa hat dank eines 3:0-Heimerfolgs über den VBC Pfäffikon den dritten Tabellenplatz gefestigt, während der VBC Bonaduz nach der 2:3-Heimniederlage gegen Volley Näfels weiterhin Tabellensechster ist. Nicht vom Fleck gekommen ist aufgrund der 0:3-Auswärtsniederlage gegen Pizol Volley der VBC Chur, der im Abstiegskampf zwar noch nicht ganz über dem Berg ist, in den nächsten vier Wochen aber noch sechs Spiele auszutragen hat.

Brisantes Stadtrivalenderby

In der 2. Liga der Männer musste sich der verletzungsgeplagte VBC Chur 2 auch auswärts gegen den stark abstiegsgefährdeten VBC Galina mit 2:3-Sätzen geschlagen geben, dürfte aber seinen fünften Tabellenplatz trotz der vierten aufeinanderfolgenden Niederlage kaum mehr verlieren. Der VBC Chur 3 verpasste es gegen den VBC March, sich endgültig in Sicherheit zu bringen, erlitt er gegen den Gruppensieger doch eine 1:3-Heimniederlage. Am nächsten Mittwoch kommt es nun um 20:15 Uhr in der Halle 1 der Sportanlage Sand zum Aufeinandertreffen der Churer Teams.           

In der 3. Liga der Frauen besiegte Volley Zizers im Heimspiel den VBC Bonaduz 2 mit 3:2-Sätzen und konnte trotz des Punktverlusts wieder die Tabellenführung vom punktgleichen VBC Werdana Buchs übernehmen. Rätia Volley 2 ist im Kampf um den Gruppensieg ausgeschieden, obwohl es gegen Pizol Volley 2 einen 3:2-Auswärtssieg errungen hat. Der VBC Davos hat dem VBC Galina 2 dank des 3:1-Auswärtserfolgs die rote Laterne übergeben können und steht bis zum Saisonende noch fünfmal im Einsatz.

In der 3. Liga der Männer ist der spielfreie Tabellenführer Volley Surselva vom TSV Jona Volleyball 4 abgelöst und vom VBC Walenstadt eingeholt worden. Die definitive Entscheidung im Kampf um den Gruppensieg wird aber erst im ultimativen Spitzenkampf zwischen den Bündner Oberländern und den verlustpunktgleichen Walenstädtern fallen. Dieser findet am übernächsten Freitag in Ilanz statt.

Minitour gastiert im Ländle

Das fünfte von neun Turnieren der diesjährigen Minitour ist am letzten Samstag in Mauren-Eschen durchgeführt worden, wobei 34 Mannschaften aus Graubünden, Glarus, St. Gallen, Ausserschwyz und dem Fürstentum Liechtenstein daran teilgenommen haben. Das nächste Minivolleyballturnier steht Mitte März in Schaan auf dem Programm.

Bei den Mädchen U17 konnte Volley Untervaz seine Spitzenposition dank des Turniersiegs weiter ausbauen. Aber auch Andeer, Volley Näfels und der VBC Arosa beabsichtigen, im Kampf um den Gesamtsieg noch ein ernstes Wörtchen mitzureden. Das Turnier der Knaben/Mixed U17 fiel leider wie schon in Walenstadt aus, wobei Volley Näfels der Konkurrenz allerdings bereits enteilt ist.

Bei den Mädchen U15 konnte der VBC Viamala Thusis zwar das Turnier für sich entscheiden, liegt aber nach wie vor deutlich hinter dem führenden Volley Näfels zurück. Volley Untervaz und Volley Surselva können sich zumindest noch reelle Chancen auf einen Podestplatz ausrechnen. Bei den Knaben/Mixed U15 ist der im Lände siegreiche VBC Galina etwas näher an die vor ihm liegenden Volley Näfels und Andeer herangerückt, während Volley Surselva einen Platz verloren hat. Bei den von Volley Näfels dominierten Mädchen U15 und Knaben U15 haben die Bündner Teams ziemlich hartes Brot zu beissen.

 

(Bild: Jürg Kurath)

Open Popup