Bündner Sport-News mit Basketball, Eishockey und Unihockey

Graubünden Basketball Chur vor wichtigen Spielen

Das 2. Liga-Männerteam von GRBB Chur erlitt am letzten Samstag die dritte aufeinanderfolgende Auswärtsniederlage. Nach dem 59:95 gegen Boniswil-Seengen Basket und dem 48:77 gegen die Zürich Titans hatten die Bündner auch gegen den BC Korac Zürich nicht den Hauch einer Chance und mussten sich mit 40:91-Punkten geschlagen geben. Damit belegen sie mit zwei Punkten aus fünf Spielen weiterhin den drittletzten Tabellenplatz und sind deshalb stark abstiegsgefährdet.

Am nächsten Samstag treffen die Churer Basketballer um 15:45 Uhr in der Turnhalle Türligarten A auf den Tabellennachbarn BC Buchrain-Ebikon, gegen den Punktezuwachs schon beinahe Pflicht ist. Bereits am Freitag empfängt das zweitplatzierte 3. Liga-Frauenteam von GRBB Chur um 20:00 Uhr in der Turnhalle Türligarten A den Tabellenführer Rüti Basket Panthers. Dabei verspricht dieser Spitzenkampf viel Spannung, weil beide Teams noch verlustpunktlos sind.

Cup-Gegner des EHC Arosa und des EHC St. Moritz stehen fest

Am Dienstag kommt es um 19:45 Uhr in der Vaillant Arena im Viertelfinalspiel des Schweizer Cups zwischen dem HC Davos und den SC Rapperswil-Jona Lakers zur Revanche für den letztjährigen Final und zum Zusammentreffen der beiden Tabellenletzten der National League. Bekannt ist jetzt auch, auf welche Gegner der 1. Ligist EHC Arosa und der 2. Ligist EHC St. Moritz in der 5. Runde der Qualifikation für die nächstjährige Austragung des Schweizer Cups treffen. Und zwar müssen die Aroser am Mittwoch, 12. Dezember um 20:00 Uhr auf der offenen Kunsteisbahn Spöde gegen den 2. Ligisten EHC Wallisellen antreten, während die Oberengadiner gegen den 1. Ligisten EHC Frauenfeld Heimvorteil geniessen, wobei der Austragungstermin dieses Spiels derzeit noch nicht definitiv feststeht.

Je zwei Siege für die I. M. Davos-Klosters und Blau-Gelb Cazis

Die I. M. Davos-Klosters konnten übers Wochenende in der NLB-Meisterschaft der Männer gegen die Tabellennachbarn zwei enorm wichtige Siege einfahren. Am Samstag schlugen die Prättigauer vor 200 Zuschauern im Sportzentrum Arkaden Unihockey Langenthal Aarwangen nach einem 2:6-Rückstand doch noch mit 8:7-Toren nach Verlängerung. Und am Sonntag setzten sie sich vor 202 Zuschauern im Palestra Gottardo des Sportzentrums Tenero gegen Regazzi Verbano UH Gordola mit 6:5-Toren durch, mussten nach einer 6:2-Führung allerdings bis zuletzt um den Erfolg bangen. Dank diesen gewonnenen fünf Punkten liegen die Iron Marmots nach 13 von 22 Runden auf dem sechsten Tabellenplatz und sind somit voll auf Playoffkurs.

In der 1. Liga-Meisterschaft im Kleinfeld-Unihockey konnte Blau-Gelb Cazis seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Punkte ausbauen. Die Cazner bekundeten nämlich keine grosse Mühe, um am Sonntag in der Mehrzweckhalle Blatt in Tann sowohl Unihockey Hinwil-Tann mit 7:3-Toren als auch UHCevi Gossau mit 10:5-Toren zu besiegen und deshalb mit dem Punktemaximum nach Hause zu fahren. Zudem profitierten sie davon, dass alle ihre Verfolger Federn lassen mussten.

Telegramme, Resultate und Ranglisten unter www.probasket.ch und www.swissunihockey.ch

Open Popup