Ein Lernfahrer ist in der Nacht auf Samstag in Haldenstein mit einem entwendeten Auto verunfallt. Einer der Fahrzeuginsassen wurde dabei getötet, ein weiterer verletzt.

Der 18-jährige Lernfahrer entwendete in der Nacht auf Samstag in Chur das Auto eines Familienangehörigen. Gemeinsam mit vier weiteren jungen Männern fuhr er in Haldenstein auf einer Nebenstrasse in Richtung Oldis. In einer langgezogenen Rechtskurve schleuderte das Fahrzeug und geriet links von der Strasse ab. Es kollidierte mit einem Stromverteilkasten, wurde total beschädigt und die Türe hinten links abgerissen. Der auf der Rücksitzbank links aussen sitzende Mitfahrer, ein 17-Jähriger, geriet durch die Aufprallwucht aus dem Fahrzeug und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Eine Patrouille der Stadtpolizei Chur stellte kurz vor 02.30 Uhr auf Distanz den Unfall fest. Sie begab sich unverzüglich zum Unfallort und benachrichtigte die Kantonspolizei Graubünden. Ein Ambulanzteam versorgte einen Leichtverletzten, welcher ebenfalls auf einem der Rücksitze mitgefahren war. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden die genauen Umstände, die zum katastrophalen Unfall führten.

 

(Kantonspolizei Graubünden, 15.9.2018)