Am Samstag, 15. September, den nationalen Clean-Up-Day 2018, engagieren sich der WWF Graubünden und oba aba / ZeroWaste Ladencafé Chur für einen sauberen Rhein. Freiwillige befreien die Rheinufer von Chur bis Haldenstein von Abfall. Logistisch werden sie dabei tatkräftig vom Werkbetrieb der Stadt Chur unterstützt. Sie wollen damit gemeinsam ein Zeichen gegen Littering setzen.

Arglos weggeworfener oder liegengelassener Abfall im öffentlichen Raum wird immer mehr zum Problem für Mensch und Umwelt. Littering verursacht Mehrkosten, die von der öffentlichen Hand getragen werden müssen. Littering ist aber auch ein Problem für viele Tiere. Der WWF und oba aba / ZeroWaste Ladencafé beteiligen sich anlässlich des nationalen Clean-Up-Days an der inter- nationalen Rhine-Cleanup-Initiative. Mit Freiwilligen räumen sie den Abfall am Rheinufer von Chur bis Haldenstein weg. Der Werkbetrieb der Stadt Chur unterstützt die Aufräumaktion mit der nötigen Logistik und ihrem Know How.

Jedes Jahr werden 4 Milliarden Tonnen Abfall unkontrolliert auf unserem Planeten abgeladen und gelangen teilweise in die Ozeane. Eine Million Kilogramm Abfall werden alleine vom Rhein in die Weltmeere getragen. Mehrere Städte am Rhein beteiligen sich darum an der internationalen, länderübergreifenden Rhine- Cleanup-Initiative. Sie wollen den Rhein zu einem sauberen Ort für Mensch und Tier machen und die Öffentlichkeit für die Auswirkungen von Littering sensibilisieren.

Wer mitmachen möchte findet hier mehr Infos:

www.wwf-gr.ch

www.igsu.ch

www.rhinecleanup.org

 

(Quelle: zVg.; Bild: Screenshot RhineCleanUp)