6gnJ18q4Smw

Während die San-Bernadino-Route schon eine Stunde Wartezeit vermeldete, wurde auf der Bahnhofstrasse in Chur das dritte pur.Streetfood-Festival eröffnet.

Was es zu Essen gibt: 30 Foodtrucks mit Spezialitäten aus aller Herren Länder. Fast allen. Die vollständige Liste, um nicht jemanden zu bevorzugen, gibt es hier: pur.Streetfood.

Wer an der Eröffnung etwas sagte: Jan Munnikhuizen von pur.catering, Vater des Churer Streetfood-Festivals: «Am liebsten habe ich Currywurst.» «Ohne mein Team wäre das alles nicht gegangen.» Leonie Liesch, Chur Tourismus: «Ohne die Higa an Auffahrt ist das Streetfood Festival ein Highlight.» «Ein megalässiger Anlass.» Maja Moser, OK: «Das Zelt hat sich bereits bewährt.» Urs Marti, Stadtpräsident: «Wer sagt, die Altstadt sei am Sterben, der ist nicht hier.» Moderiert wurde die Eröffnung von Riccarda Trepp.

Was neu ist: Der Alexanderplatz wurde von der ausführenden Agentur skipp liebevoll in «Piazza Alexander» umbenannt. Was ihm gut tut und auch passt. Auf der «Piazza Alexander» gibt es neu ein Zelt, oder besser, ein überdachtes Areal. Was wirklich gut ist. Beim Eingang zum RhB-Gebäude gibt es eine Hüpfburg für Kinder.

Wer sonst noch da war: Ganz viele. Es scheint, also ob es mehr Besucher als in den letzten Jahren gewesen sind – am Eröffnungstag zumindest.

Was Petrus für die nächsten Tage plant: Wieder mehr Sonne und Wärme. Deshalb: Hingehen! Futtern! Freunde treffen.

(Film: GRHeute)