26 Mal Gaumenfreuden: Mit Bier, Food und Gesang wurde das zweite pur.streetfood-Festival bei strahlendem Sonnenschein in Chur eröffnet.

Wenn Fifi Frei etwas macht, erwartet man immer, dass irgendwo eine Torte steht, aus der Christa Rigozzi hinausspringt und Gilbert Gress die Haare macht. Darüber kann Fifi Frei nur lachen – das Duo ist weit und breit nicht zu sehen.

«Ain’t no Sunshine when she’s gone» singt die Band, es wird über das ganze Gelände vom Postplatz bis zum Restaurant Gambrinus übertragen. Angesichts der strahlenden, heissen Sonne will man das gar nicht glauben. 26 Food Trucks nehmen am pur.streetfood teil und man weiss gar nicht, wo man anfangen soll. Je näher der Mittag rückt und je später es wird, desto länger werden die Schlange vor den Food Trucks.

pur.streetfood2

Es gibt: Lasagne, Empanadas, thailändisches Reis, Pizza, Hummus, Mexikanisches, Quinoa, Flammkuchen, Gyros, gelbe Wraps mit Kurkuma und rote Wraps mit Granatäpfeln, es gibt Schokoladehimbeeren und Luma Beef. Auf jeden Fall genug, um sich vier Tage im wahrsten Sinne des Wortes vollzustopfen.

Jan Munnikhuizen, Kopf des pur.streetfood, das er diesmal mit Feldschlösschen als Partner durchführt, weiss noch nicht, was er am Liebsten mag. «Ich werde mich jetzt vier Tage lang die Vielfalt geniessen und am Schluss für mich entscheiden, was ich am Besten fand.»

Wer auch probieren will: Das pur.streetfood-Festival läuft noch bis und mit Pfingstmontag jeden Tag von 11 bis 23 Uhr. An Guata!

(Bilder: GRHeute)