Nach einem halben Jahr Betrieb hat sich die Bäckerei Gwerder dazu entschlossen, die Filiale Westend nicht weiter zu führen. Es kommt zu keinen Kündigungen. Die Mitarbeitenden können in den weiterbestehenden Filialen Altstadt, Fortuna und Pulvermühle untergebracht werden.

Nach einem halben Betriebsjahr ist Gwerder-Geschäftsführer Eric Nitz zum Schluss gekommen, dass der Erfolg der Filiale Westend nicht hält, was er sich davon versprochen hat. In diesem Sinne hat sich Nitz entschlossen, die Filiale Westend nicht weiterzuführen. Der Betrieb wird per 1. März 2017 eingestellt.

Keine Kündigungen

«Der Erfolg der Gesamtunternehmung und damit auch die Sicherung von Arbeitsplätzen in Chur stehen im Vordergrund», schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung, «entsprechend bleiben mit der Schliessung der Filiale alle Arbeitsplätze bei Gwerder bestehen. Denn mit dem Erfolg der anderen drei Filialen Pulvermühle, Fortuna und Altstadt gibt es für alle Mitarbeitenden genügend zu tun. Qualität statt Quantität lautet die Devise.»

Im Januar 2013 hat Eric Nitz in dritter Generation den Familienbetrieb seines Grossvaters Franz Gwerder übernommen. Seither hat er den Traditionsbetrieb stets weiterentwickelt und vorangetrieben.

 

(Symbolbild: Bäckerei Gwerder)

Open Popup