Letzthin tagten die Spitaldirektoren der Bündner Spitäler und Kliniken zu Ihrer Jahres-Schlusssitzung in der Klinik Beverin. Die Konferenz stand unter der Leitung von Reto Keller, Direktor des Spitals Thusis. Regierungspräsident und Gesundheitsdirektor Christian Rathgeb gab sich ebenfalls die Ehre.

Am Nachmittag standen eine Vielzahl von traktandierten Geschäften, unter anderem das Dauerthema Tarifverhandlungen, zur Beratung an.

Anschliessend traf man sich im Beisein von Regierungspräsident und Gesundheitsdirektor Christian Rathgeb, begleitet von Rudolf Leuthold, Chef des Gesundheitsamtes Graubünden, zu einem gemeinsamen Nachtessen in der Klink Beverin. Rathgeb bedankte sich in seinem Grusswort bei den Spitaldirektoren und den Institutionen für die erspriessliche und konstruktive Zusammenarbeit, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Auch nahm Rathgeb eine Rückschau auf seine Spitaltour, die er durchaus als positiv und eindrücklich schilderte. Der Regierungsrat sei beeindruckt gewesen, was in den Spitälern von den vielen Mitarbeitenden tagtäglich im Interesse der Patienten geleistet werde. Er dankte dafür im Namen der Bündner Regierung und von ihm persönlich.

Während des Nachtessens wurden aus der Konferenz unter entsprechender Würdigung durch den Vorsitzenden, Reto Keller, verabschiedet: Denise Bundi, Direktorin Klink Gut, die eine neue Aufgabe im Unterland antreten wird, Urs Kellenberger, der seine befristete Anstellung als Direktor im Regionalspital Ilanz beenden wird und Daniel Derungs, Direktor des Liechtensteinischen Landespitals in Vaduz, der zum neuen Geschäftsführer des Bündner Spital- und Heimverbandes BSH gewählt wurde.

Anwesend waren auch Claudia Kleis, Thusis, Präsidentin des Bündner Spital- und Heimverbandes BSH, begleitet von Franco Hübner, Geschäftsführer BSH. Eingeladen waren traditionsgemäss auch die ehemaligen Spitaldirektoren der Bündner Spitäler.

 

(Bild: zVg.)