Pumpilauf 2016: Therapeion gewinnt!

Die Lokalprominenz, bekannt aus Funk und Fernsehen, ist für einen guten Zweck gerannt. Gewonnen haben sie alle – aber am meisten gibt es fürs Therapeion in Zizers.

Andri Zisler, Inhaber der Alpina Garage Chur, ist für einen guten Zweck 4780 Meter gerannt und hat damit am Pumpilauf 2017 in Chur 86’985.18 Franken erlaufen. Wobei er schon mit einer Riesensumme ins Rennen stieg: Jede 100 Meter schlugen mit 1819.77 Franken zu Buche.

Dicht gefolgt übrigens von BDP-Präsident Oliver Hohl, der für den FC Chur 97 mit 4600 Metern 82’348 Franken erlief. Hohl hatte vor Wochenfrist auf Facebook mit einem geschwollenen Knöchel unter den Chur-97-Anhängern noch für Schrecken gesorgt, dies aber bald aufgelöst: Der geschwollene Knöchel hatte nicht seinen Fuss gezeigt.

Alle anderen Organisationen bekamen zwar nicht so viel, aber dennoch einiges auf ihr Konto: Vera Stiffler, die mit dem 9. Rang als erste Frau klassiert wurde, errante für den Therapieverein Graubünden knapp über 15’000 Franken, die zweite Frau, Susanne Lebrument, bekommt für ihren 12. Platz für die Stiftung Schutz und Rettung realü gut 13’000 Franken.

Am «wenigsten» bekommt Jürg Kappeler für den Fonds «Klettern in der Schule». Er war zwar gleich viel gelaufen wie Oliver Hohl – 4600 Meter -, bekam aber für jede 100 Meter «nur» 31 Franken. So oder so: Der Pumpilauf mit über 530’000 Franken Spendengeldern kann auf jeden Fall als Erfolg bezeichnet werden.

 

(Bilder: Charly Bosshard)

 

Open Popup