Die Jagdsaison ist noch jung – und forderte bereits ihre ersten Opfer. Zwei Jäger wurden beim Bergen von Hirschwild schwer verletzt.

Zwei Jäger, zwei Brüder im Alter von 61 und 57 Jahren, hatten ihren Kollegen beim Obersäss Fannin in Jenaz mit einer Seilwinde beim Bergen von Hirschwild geholfen. Kurz vor 16 Uhr dürfte sich die dafür eingesetzte Seilwinde während des Bergens aus der Verankerung gelöst haben.

Dabei wurden die beiden Brüder schwer verletzt. Beide wurden mit je einem Rega-Helikopter ins Kantonsspital nach Chur gebracht. Der Unfallhergang wird von der Staatsanwaltschaft und der Kantonspolizei Graubünden untersucht.

 

(Kapo, 5.9.2016)
Polizeimeldungen auf einen Blick
Polizeikarte 2015
Open Popup