Weinbauer Georg Schlegel aus Jenins hat internationalen Erfolg: Er gewann einmal Gold für einen Chardonnay Barrique und einmal Bronze für einen Pinot Noir Prafadant.

«Wir haben zum ersten Mal mitgemacht und gleich gewonnen», sagt Georg Schlegel junior – sein Vater trägt den selben Namen – vom Weingut zur alten Post in Jenins. «Wir freuen uns sehr.» Man hätte es nicht besser timen können – übernächstes Wochenende findet in Jenins das Weinfest statt. Da macht sich ein Award natürlich noch besser.

Die Goldmedaille für den Chardonnay Barrique 2013 und die Bronzeauszeichnung für den Pinot Noir Prafadant 2013 wurde den Schlegels vom britischen Magazin Decanter verliehen. Die Schlegels waren nicht die einzigen aus der Herrschaft, die ihren Wein für den Wettbewerb einreichten – aber die einzigen, die letztendlich gewonnen haben. «Ein cooles Gefühl», sagt Georg Schlegel. Cool ist auch: Letzte Woche räumten die Schlegels beim Grossen Preis des Schweizer Weins gleich zwölf Medaillen ab.

Bei so viel Medaillen will man am liebsten in ein Weinfass eintauchen, aber weil das doch übertrieben ist, darf man nächstes Wochenende am Weinfest Jenins ein Schlückli probieren. Die Siegerflaschen gibt es aber auch im Online-Shop des Weinguts zu kaufen.

Wenn der letzte und der vorletzte Jahrgang preiswürdig sind, wie sieht es denn mit den Trauben 2016 aus? «Wir wissen es noch nicht», sagt Georg Schlegel. «Beim Frost kamen wir mit einem blauen Auge davon, der Hagel gab einen Verlust von 20 bis 30 Prozent. Aber jetzt kommt noch die Kirschessigfliege.» Die kommt, wenn die Trauben reif sind und verwandeln sie in Essig. Ob die Gegenmassnahmen, die sie geplant haben, dann auch Wirkung zeigen, wissen die Schlegels noch nicht. «Hoffen wir das Beste!», sagt Georg Schlegel.

(Bild: Georg Schlegel)