Auf der Alp Durnan oberhalb von Andeer wurde ein Esel von Wölfen gerissen. Der Fundort des toten Nutztieres liegt im Streifgebiet des Beverin Rudels.

Bei diesem Riss handelt es sich um den ersten Fall im Kanton Graubünden bei dem ein Nutztier aus der Pferdefamilie von einem oder mehreren Wölfen getötet wurde, wie das Amt für Jagd und Fischerei am Montag mitteilte. Der 32-jährige Esel befand sich zusammen mit drei Artgenossen innerhalb eines eingezäunten Areals. Das getötete Tier wurde von den Wölfen stark genutzt.

Anmerkung der Redaktion: Das Amt für Jagd und Fischerei hat seine ersten Angaben über einen 40-jährigen Esel in einem geschützten Areal korrigiert. Wir haben diese Angaben ebenfalls angepasst.

(Bild: zVg. Es handelt sich dabei um einen Jungwolf aus dem erwähnten Beverin Rudel. Ob der fotografierte Jungwolf beim Riss dabei war, ist nicht bekannt.)

 

Open Popup