Bei einer Kontrolle der Kantonspolizei Graubünden sind mehrere Schnellfahrer gestoppt worden. Der Schnellste fuhr mit 150 Stundenkilometern durchs Prättigau.

Am Donnerstagnachmittag führte ein Team der Kantonspolizei Graubünden auf der Prättigauerstrasse A28 in Jenaz eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Kurz nach 16 Uhr wurde ein in Richtung Klosters fahrender 66-jähriger Automobilist mit 150 km/h netto gemessen. Bei einigen weiteren Verkehrsteilnehmenden in Richtung Landquart wurden ebenfalls Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.

Raser ausserorts ab 60 km/h Überschreitung

Auf der Umfahrung Jenaz gilt die allgemeine Höchstgeschwindigkeit ausserorts von 80 km/h. Als Raser gilt, wer im konkreten Fall die Höchstgeschwindigkeit um netto 60 und mehr km/h überschreitet. Die Kantonspolizei Graubünden hat den Führerausweis des 66-Jährigen sowie die Führerausweise eines weiteren Automobilisten und eines Motorradfahrers abgenommen.

(Kapo Graubünden, 2.8.2019)