In Pontresina ist am Samstagabend ein Motorradfahrer gestürzt. Dabei verletzte er sich so schwer, dass er in einem Spital verstarb.

Der 44-jährige Portugiese fuhr am Samstag um 19.25 Uhr auf der Berninastrasse H29 von Lagalb talwärts in Richtung Pontresina. Im Bereich einer übersichtlichen Linkskurve oberhalb der Abzweigung Morteratsch stürzte er und blieb mit schweren Verletzungen am linken Strassenrand liegen. Das Motorrad geriet über die Strasse hinaus und kam rund 20 Meter unterhalb dieser zum Stillstand. Ein an den Unfall dazu gefahrener Automobilist alarmierte die Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden. Gemeinsam mit einem Ambulanzteam der Rettung Oberengadin reanimierte eine Regacrew den Schwerverletzten. Anschliessend wurde er ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überflogen, wo er in der Nacht auf Sonntag seinen Verletzungen erlag.

Arbeiten auf der Unfallstelle

Das total beschädigte Motorrad wurde sichergestellt und abtransportiert. Während der Rettungsarbeiten war die Unfallstelle während gut einer Stunde für den Verkehr gesperrt. Bis zur endgültigen Freigabe um 22.30 Uhr wurde der Verkehr während eineinhalb Stunden wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden die genaue Unfallursache.

 

(Bilder: Kapo Graubünden, 30.6.2019)

Open Popup