jPAqzKz09lk

Das Fest der Sinne ist lanciert: Der «lange graubündenVIVA-Tisch» auf dem Churer Arcasplatz – die Frühlingstavolata – bildete den Höhepunkt und Abschluss der Auftaktveranstaltungen zum 18-monatigen Kernprogramm von graubündenVIVA.

Einsetzender Regen und kühle Temperaturen hinderten mehrere Hundert Besucherinnen und Besucher nicht daran, aus regionalen Produkten zubereitete Speisen und Getränke unter freiem Himmel zu geniessen. graubündenVIVA-Gesamtprojektleiter Philipp Bühler zeigte sich in einer ersten Bilanz sehr zufrieden mit den vielfältigen Veranstaltungen der Auftaktwoche im Raum Chur/Bündner Rheintal.

Der mit Produzentinnen und Produzenten des Churer Wochenmarkts sowie lokalen Gastronomen realisierte «Lange Tisch» zelebrierte das Bündner Frühlingsgemüse und zeigte gleichzeitig den Reichtum und die Qualität der regionalen Produkte auf. Trotz widrigen Witterungsbedingungen mit einsetzendem Regen pilgerten mehrere hundert Besucherinnen und Besucher am Samstagmittag auf den Arcasplatz, wo der lange Tisch für rund 200 Gäste gleichzeitig gedeckt war.

An der Veranstaltung nehmen auch der Bündner Regierungsrat Marcus Caduff sowie der Churer Stadtpräsident Urs Marti teil. Die beiden Magistraten weihten bei dieser Gelegenheit den offiziellen «graubündenVIVA-Tisch» mit einem symbolischen Akt ein und nahmen gemeinsam mit graubündenVIVA-Gesamtprojektleiter Philipp Bühler an einer Diskussionsrunde zum Thema Genuss, Kulinarik und Regionalität teil. Den passenden musikalischen Rahmen setzte das Quartett Robin Mark mikt einen Mix aus traditioneller und neuer Schweizer Volksmusik. Gesamtprojektleiter Philipp Bühler zeigte sich in einer ersten Bilanz sehr zufrieden mit den vielfältigen Veranstaltungen der Auftaktwoche im Raum Chur/Bündner Rheintal: «Bei unterschiedlichsten Veranstaltungen und Angeboten ist es rund um die Vielfalt der regionalen Produkte und Produzenten zu den erhofften, genussvollen Begegnungen gekommen», sagte Bühler. Und weiter: «Der Auftakt ist geglückt, jetzt freuen wir uns auf die ersten graubündenVIVA-Veranstaltungen in Zürich.»

Aus Bündner Fichte und Ahorn: das graubündenVIVA-Mobiliar

Nebst der graubündenVIVA-Festwirtschaftsgarnitur, bestehend aus Tischen und Bänken, feierte bei der Tavolata auch der eigens in Auftrag gegebene Marktstand von graubündenVIVA seine Feuertaufe.

In Zusammenarbeit mit dem Projektpartner graubündenHOLZ und dem Churer Design- und Handwerk-Studio OKRO sind in den letzten Monaten Infrastrukturen aus Bündner Fichte und Ahorn entwickelt worden, welche bei zahlreichen Veranstaltungen von graubündenVIVA zum Einsatz gelangen. Die 50 graubündenVIVA-Marktstände aus Bündner Fichte stammen vom Design-Duo Serge Borgmann und Carlo Clopath und werden in Chur hergestellt.

Fortsetzung in Zürich

Ausserhalb der Kantonsgrenzen wird das Fest der Sinne ab 16. Mai 2019 während eines ganzen Monats in Zürich lanciert. Vom 16. bis 26. Mai ist graubündenVIVA als offizieller Partner bei der vierten Austragung des Genuss-Festivals FOOD ZURICH dabei. Höhepunkte sind am 18. Mai die «Canorta» – die graubündenVIVA Pop-up-Beiz – und am 25. Mai das «Chuchi Fäscht» mit dem langen graubündenVIVA-Tisch. In der «Canorta» (Stammtisch) serviert der Davoser Jann M. Hoffmann, Küchenchef im Zürcher Café Boy, mit seinem Team den kulinarischen Reichtum Graubündens.

Parallel zu FOOD ZURICH lädt graubündenVIVA vom 21. Mai bis 16. Juni Freundinnen und Freunde des Bündner Genusses gemeinsam mit dem Reisemagazin «Transhelvetica» zu einem kulinarischen Erlebnis der ganz besonderen Art: Der Redaktionsbahnhof von «Transhelvetica» verwandelt sich während vier Wochen ins Restaurant «Zum Alten Bahnhof Letten», wo der innovative Spitzenkoch Chris Züger (Lust auf Mehr GmbH, Zürich) seine Zelte aufschlägt. Züger wird die Gäste auf eine kulinarische Reise durch Graubünden mitnehmen und in einer Küche aus Feuerringen Spezialitäten aus allen graubündenVIVA-Erlebnisregionen zubereiten.

 

(Bilder: zVg.)