Zum ersten Mal seit den 90-Jahren als Martin Butzerin (1991) und  Fernschach-Grossmeister Josef Steiner (1995) den Churer Stadtmeister-Titel nach Arosa entführten, droht in diesem Jahr wieder der Sieg eines Spielers von auswärts.

Nach sechs gespielten Runden lag Hans Göldi aus Buchs mit einem ganzen Verlustpunkt vor Titelverteidiger Slobodan Adzic in Führung. Dies völlig verdient, beeindruckte er doch in seinen Partien mit viel Angriffsgeist und einer geringen Fehlerquote. Doch nun ist es passiert. Die Nachtragspartie aus der 3. Runde gewann der achtfache Stadtmeister Peter A. Wyss mit Schwarz. Wyss übernahm nach dem Damentausch mit dem starken Läuferpaar die Intiative, öffnete die Linien gegen den gegnerischen König und fuhr den vollen Punkt heim. Da Adzic gleichzeitig seine Nachtragspartie gegen Thomas Brunold gewann, liegen nun Adzic und Göldi vor der letzten Runde punktgleich an der Spitze. Sollte dies so bleiben, ist ein Stichkampf fällig – dies ganz im Sinne der Churer Schachszene. In der Schlussrunde muss Anna Adzic gegen Thomas Brunold gewinnen, um den Abstieg in die B-Gruppe zu vermeiden.

Führungswechsel in der B-Gruppe. Aleksander Krstic (Buchs) und Jakob Schmid heissen die neuen Leader. Im Fernduell der letzten Runde trifft Schmid auf den abstiegsgefährdeten Sandro Steidle und Krstic auf den sich ebenfalls noch Aufstiegschancen ausrechnenden Widmaier. Entscheidend im Abstiegskampf wird auch die Direktbegegnung zwischen Remo Bannwart und Reto Lusti sein.

In der C-Klasse riecht es nach Stichkampf, liegen doch vier Spieler nur durch einen halben Punkt getrennt vorne.

Gewinnt im Open Daniel Baotic auch noch die Nachtragspartie gegen Martin Wyss und in der Schlussrunde, schafft er den Aufstieg mit einem Bobby Fischer-Resultat, das heisst sieben Punkte aus sieben Spielen. Ein geschichtsträchtiges Novum in der Churer Stadtmeisterschaft.

 

Resultate Runde 6

Kategorie A

Annen – P. Wyss 1:0, Brunold – Schaad remis, S. Adzic – Göldi remis, Roth – A. Adzic remis

Nachtrag Runde 3: Göldi – P. Wyss 0:1

Nachtrag Runde 4: Brunold – S. Adzic 0:1

 

Kategorie B

  1. Fausch – Widmaier 1:0, Krstic – Bannwart remis, Lusti – J. Schmid 0:1, Steidle – Accola 0:1

Nachtrag Runde 4: Krstic – Accola 1:0, Lusti – Steidle 0:1

  

Kategorie C

Gruber – Djuzo 0:1, Temelkov – Bachofen 0:1, Schelling – Szepessy 0:1, G. Clavadetscher – Döserich 0:1

Nachtrag Runde 1: G. Clavadetscher – Bachofen 0:1, Döserich – Szepessy 0:1

 

Kategorie Open

Mutapcija – K. Fausch 1:0, M. Wyss – Osmaev 1:0, Sieber – Hörtner 1:0,

Meier – Diggelmann 0:1, A. Sivanlingam – Liesch remis, L. Schmid – Hofmann 1:0, N. Clavadetscher – Robertz 0:1, Weggler – Hryhochuk 1:0, F. Schmid – Dipalma 1:0, Baotic – Bersinger 1:0

Nachtrag Runde 2: Baotic – M. Wyss

Nachtrag Runde 4: N. Clavadetscher – Meier 1:0

Nachtrag Runde 5: Baotic – Mutapcija 1:0, Hofmann – N. Clavadetscher 0:1

 

Zwischenranglisten (in Klammern Anzahl offener Partien)

Kategorie A: S. Adzic und Göldi je 4,5; Wyss 3,5; Roth 3; Annen und Schaad je 2,5; Brunold 2; A. Adzic 1,5

Kategorie B: Krstic und J. Schmid je 4; Widmaier 3,5; Accola und A. Fausch je 3;  Bannwart 2,5; Lusti und Steidle je 2

Kategorie C: Bachofen, Döserich und Szepessy je 4; Schelling 3,5; Temelkov 3; Djuzo 2,5; Gruber 2; G. Clavadetscher 1

Kategorie Open: Baotic 5 (1); Mutapcija 5; K. Fausch und F. Schmid je 4; M. Wyss 3,5 (1); Bersinger, Diggelmann, Osmaev und Sieber je 3,5, N. Clavadetscher, Dipalma  Hörtner, Robertz und L. Schmid je 3;  Liesch und A. Sivanlingam je 2,5; Meier und Weggler je 2; Hofmann 1,5; Hryhorchuk und Buchli je 1