Mach die Bündner Politik jugendlicher! Unter diesem Motto startet die Kampagne der Bündner Jugendsession 2019. Für die Kampagne haben sich fünf bekannte Bündner Politiker einem Umstyling unterzogen.

Gestern fiel der Startschuss für politisch interessierte Jugendliche, welche sich unter www.jugendsession-gr.ch  für die diesjährige Jugendsession anmelden können. Bis zu 120 Teilnehmende werden dieses Jahr die Themen «Energie & Umwelt», «Bildung & Ausbildung» sowie «Jugendpartizipation» behandeln und ihre Forderungen zuhanden der Bündner Regierung verabschieden.

Der zweitätige Anlass findet vom 6. bis 7. April 2019 im Grossratsgebäude in Chur statt. Organisiert wird der Anlass von den Bündner Jungparteien. «Die Jugendsession ist der ideale Ort, um erste politische Erfahrungen zu sammeln», erklärt OK-Präsident Nicola Stocker. Teilnahme, Anreise und die Übernachtung seien dabei kostenlos. «Damit wollen wir sicherstellen, dass Jugendliche aus dem ganzen Kanton ihre Polit-Ideen einbringen können».  Anmeldeschluss ist der 12. März 2019.

Komitee stellt neue Kampagne vor 

Für die Kampagne haben sich bekannte Bündner Politikerinnen und Politiker einem Umstyling unterzogen. Auch Unternehmerin und Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher gibt sich ungewohnt jugendlich. Grund dafür ist das Motto der Jugendsession. Dieses lautet: «Mach die Bündner Politik jugendlicher». Mit der Kampagne sollen Jugendliche daran erinnert werden, dass selbst bekannte Polit-Grössen einmal klein angefangen haben. «Und natürlich soll die Kampagne auch zum Schmunzeln anregen», so Stocker. Dass die Politiker sich für eine solche Kampagne zur Verfügung stellen, sei nicht selbstverständlich. «Umso mehr freuen wir uns über den Goodwill, den die Politikerinnen und Politiker ihren jugendlichen Doppelgängern entgegenbringen», so Stocker.

(Bild: PD)

Open Popup