Die Rückschlagspiel-Teams des Badminton Club Chur und des Tischtennisclubs Chur mussten in den letzten Meisterschaftsspielen Niederlagen einstecken.

Der Badminton Club Chur kassierte am Mittwochabend im 1. Liga-Interclub gegen den Aufsteiger BC Gossau eine unerwartete 3:4-Niederlage. Da die Gossauer ihre ersten zwei Begegnungen klar mit 0:7-Spielen verloren hatten und deshalb noch punktelos waren, hatte man sich auf Seiten der Einheimischen zweifellos Chancen ausgerechnet, nach der 3:4-Auftaktniederlage vor Wochenfrist in Bülach den ersten Saisonsieg einfahren zu können.

Dem war aber leider nicht so, denn der vermeintliche Punktelieferant zeigte sich in der Sporthalle der Gewerblichen Berufsschule Chur ebenso stark verbessert, wie der Platzclub enttäuschte. Die Siege für die allerdings nicht in Bestbesetzung antretenden Churer errangen Dustin Madathumpidi und Andreas Schwendener im Herreneinzel sowie Anis Ayuningtyas und Andreas Schwendener im Mixed-Doppel. Niederlagen einstecken mussten dagegen Gianni Rüegg im Herreneinzel, Mirianda Frick im Dameneinzel, Gianni Rüegg und Dustin Madathumpidi im Herrendoppel sowie trotz harter Gegenwehr auch Anis Ayuningtyas und Mirianda Frick im Damendoppel. Daraus ergab sich, dass der BC Gossau zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnte, während die Einheimischen sich mit einem Punkt begnügen mussten.

Am übernächsten Freitag empfängt der Badminton Club Chur um 19:30 Uhr in der Florentinihalle das Team Argovia 3 und wird wohl alles daran setzen, das bisher Versäumte nachzuholen.

Veritable Heimschlappe für den Tischtennis Club Chur

Der Tischtennis Club Chur traf am späten Sonntagnachmittag in der Meisterschaft der NLC in der Sportanlage Sand auf die zweite Mannschaft des Tischtennis Clubs Wädenswil. Dabei erwischten die Churer einen rabenschwarzen Tag und mussten sich mit 0:10-Spielen geschlagen geben. 

Beat Battaglia, Dorian Muncan und Karl Stumpfecker konnten gegen diesen nicht übermächtigen Gegner kein einziges Spiel für sich entscheiden und insgesamt nur sechs Sätze gewinnen. Somit bleiben sie auf ihren drei gegen den STT Tenero gewonnenen drei Punkten sitzen.

Die nächste Chance, diese grobe Scharte auszuwetzen, bietet sich den Churern erst am Sonntag,14. Oktober, wenn sie auswärts gegen die zweite Mannschaft des TTC Wil antreten müssen. Bis dahin bleibt ihnen wohl nichts anderes übrig, als diese Niederlage möglichst schnell zu vergessen und im Training wieder Selbstvertrauen zu tanken und zu ihrer Leistungsfähigkeit zurückzufinden.

 

Resultate und Ranglisten unter www.swiss-badminton.ch und www.swisstabletennis.ch 

 

(Archivbild: GRHeute)