Mir ist wie Claudie Friedl auch nicht egal, was auf den Teller kommt. Deshalb kaufe ich Label- Produkte oder beim regionalen Produzenten. So unterstütze ich bessere Herstellungsbedingungen im In- und Ausland. Wenn mir jetzt die Fair-Food-Initianten versprechen, dass künftig alle Produkte in der Schweiz höheren Anforderungen gerecht werden sollen, könnte mir das theoretisch recht sein. Aber die Behauptung, es brauche dazu nicht mehr Kontrollen, kann ich nicht ernst nehmen. Ein Pouletmäster in Brasilien oder ein Gemüseproduzent in Spanien kann somit einfach behaupten, seine Produkte entsprechen den schweizerischen Anforderungen und seine Angestellten haben faire Löhne- ohne dass dies jemand kontrolliert? Da sind mir die Label-Produkte lieber, dort werden die Standards von externen Zertifizierungsstellen regelmässig kontrolliert.

Anna-Margreth Holzinger Grossrätin FDP, Schiers