Am Samstagnachmittag hat sich auf der Berninastrasse oberhalb Sfazù ein Selbstunfall ereignet. Ein Motoradlenker wurde rund zwanzig Meter neben die Strasse geschleudert.

Der 64-jährige Mann fuhr von Poschiavo kommend über die Hauptstrasse H29 in Richtung Berninapass. Um 14.47 Uhr verlor er in einer Linkskurve bei der Örtlichkeit Braita die Herrschaft über seine Maschine und stürzte. Dabei schleuderte es den Lenker eine steilabfallende Böschung hinunter. Rund zwanzig Meter unterhalb der Strasse blieb der Verunfallte zwischen Bäumen und Sträuchern liegen. Bis zum Eintreffen einer Ambulanz wurde der Schweizer durch Drittpersonen notfallmedizinisch versorgt. Mit einer Windenaktion wurde der Mittelschwerverletze durch die Rega geborgen und im Anschluss ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Der genaue Unfallhergang wird durch die Kantonspolizei Graubünden abgeklärt.

(Kapo Graubünden, 5.8.2018)