Am Montagabend ist auf der Berninastrasse bei Miralago ein Auto mit einem Motorrad kollidiert. Der Motorradlenker erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Ein 39-jähriger Automobilist fuhr am Montag von Le Prese kommend über die H29 in Richtung Brusio. Gegen 17.40 Uhr kam der in Graubünden beschäftigte Italiener bei Miralago mit seinem Fahrzeug aus noch unbekannten Gründen über die Fahrbahnmitte hinaus. Dort kollidierte dieses frontal mit einem entgegenkommenden Motorrad und anschliessend noch leicht mit einem Auto. Durch die Wucht der Kollision wurde der Motorradlenker über die Strasse hinaus rund sieben Meter auf das parallel verlaufende Bahngeleise hinunter geschleudert. Dabei zog sich der 49-jährige Motorradlenker aus Italien tödliche Verletzungen zu. Der Automobilist wurde zur ambulanten Behandlung der leichten Verletzungen mit der Ambulanz ins Spital Poschiavo gebracht.

Bahn und Strasse gesperrt

Aufgrund der Unfallsituation musste der Bahnverkehr der Rhätischen Bahn (RhB) sowie die Berninastrasse vorübergehend eingestellt beziehungsweise gesperrt werden. Nach rund einer Stunde konnte der Bahnverkehr wieder aufgenommen und der Strassenverkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Im Einsatz standen auch eine Rega-Crew sowie Mitarbeiter das Tiefbauamtes Graubünden. Der Unfallhergang wird durch die Kantonspolizei Graubünden abgeklärt.