Ende April haben die Rhätische Bahn (RhB), die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) und die Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) mit der App FAIRTIQ das einfachste Ticket der Schweiz lanciert. An den Best of Swiss Apps Awards wurde die Ticketing-App FAIRTIQ nun mit dem Titel «Master of Swiss Apps 2016» ausgezeichnet.

Am Dienstagabend wurden im Lokal AURA in Zürich die «Best of Swiss Apps Awards» verliehen. Vor über 300 Personen wurden in 12 Fachkategorien die besten Apps der Schweiz ausgezeichnet. Das Gemeinschaftsprojekt der Verkehrsbetriebe Luzern, der Transports publics fribourgeois, der Rhätischen Bahn (RhB), der Verkehrsbetriebe Biel und der Verkehrsbetriebe STI AG wurde als drittbeste App des Jahres ausgezeichnet. Die Juroren betonten insbesondere die innovative Funktionsweise sowie die enorme Vereinfachung des Ticketkaufs für die Kundinnen und Kunden, heisst es in einer aktuellen Mitteilung.

Mit der Lancierung der Ticketing-App per Ende April 2016 hat die FAIRTIQ AG gemeinsam mit den Partnern den Ticketkauf im öV massgeblich vereinfacht. Bisher mussten sich die Fahrgäste mit zum Teil komplizierten Tarifsystemen auseinandersetzen, bevor sie ein Ticket kaufen konnten. Mit der neuartigen FAIRTIQ-App müssen sich die Fahrgäste keine Gedanken mehr zum korrekten Ticket machen. Vor dem Einsteigen in den öV checkt man mittels eines einzelnen Klicks in der App ein, nach Ende der Reise checkt man sich auf dieselbe Weise wieder aus. Das System registriert dank Standorterkennung die gefahrene Strecke und berechnet automatisch das günstigste Ticket: Nutzen Fahrgäste den öV mehrmals täglich und überschreiten so den Preis einer Tageskarte, erkennt FAIRTIQ dies und verrechnet nur den Preis einer solchen. Und sollte der Fahrgast einmal aus Versehen vergessen, nach der Reise wieder auszuchecken, wird er automatisch durch die App daran erinnert.

So funktioniert die einfachste Fahrkarte der Schweiz:

 

(Bild: zVg.)

 

Open Popup